US-Militär gibt Android-Smartphones für Soldaten frei

3. Mai 2013, 14:45
6 Postings

Auch weitere Android-Modelle und das iPhone sollen bald genehmigt werden

Das US-Verteidigungsministerium hat Samsung-Smartphones mit der abgesicherten Android-Lösung Knox für seine Mitarbeiter autorisiert. Bis Monatsende sollen auch weitere Android-Geräte und Apple-Modelle genehmigt werden, berichtet die BBC.

Verschiedene Smartphones und Tablets

Bislang durften Mitglieder des US-Militärs ausschließlich Blackberrys verwenden. Laut einem Sprecher des Verteidigungsministeriums sei die Freigabe für die Samsung-Geräte nur ein erster Schritt. In Zukunft soll das Militär neben weiteren Smartphones auch Tablets nutzen können, je nachdem welche Bedürfnisse und Anforderungen es in den verschiedenen Abteilungen gebe.

600.000 Smartphone-Nutzer

Im US-Verteidigungsministerium gebe es rund 600.000 Smartphone-Nutzer, 470.000 davon würden Blackberrys einsetzen. Der Rest setze Android-Smartphones und iPhones ein, um zu testen, ob die Geräte den Sicherheitsstandards entsprechen. Blackberry-10-Modelle und Playbooks seien zuletzt ebenfalls genehmigt worden.

Private und berufliche Daten getrennt

Samsungs Knox setzt auf dem von der National Security Agency (NSA) entwickelten Security Enhanced (SE) Android auf. Eine Container-Lösung sorgt für die Trennung von beruflichen und privaten Daten. Ein derartiges Konzept bietet auch Blackberry 10. (red, derStandard.at, 3.5.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Samsung-Smartphones mit Android sind für das US-Verteidigungsministerium sicher genug.

Share if you care.