Nächtliche Spurensuchen

3. Mai 2013, 18:17
posten

"Nocturnes": Erwin Uhrmann und Moussa Kone legen ein faszinierendes Buch über die Schattierungen der Nacht vor

Die Nacht, jener dunkle Teil des Tages, in dem wir Menschen für gewöhnlich ruhen, hält ein unerschöpfliches Reservoir für Interpretationen bereit: Sie kann geheimnisvoll und bedrohlich, romantisch und traumverloren sein, inspiriert seit jeher Dichter, Musiker und Maler und steht metaphorisch für das Unerforschte, für Kriegszeiten und Krankheiten.

Der Autor Erwin Uhrmann und der Zeichner Moussa Kone, beide 1978 geboren, arbeiten seit vielen Jahren künstlerisch zusammen, beide sind der Faszination der Nacht erlegen. Ihre eindrucksvolle Auseinandersetzung mit Nacht-Momenten haben sie nun in ihrem Kunstbuch Nocturnes versammelt.

Diese facettenreiche dichte Komposition aus lyrischen Texten und Schwarz-Weiß-Zeichnungen zeugt von einer ungemein starken sprachlichen wie bildlichen Assoziationskraft. Gedichte und Zeichnungen ergänzen einander und suchen zugleich eigene Wege der inhaltlichen und formalen Darstellung. Das "Holy Mary Spaceship", wie ein Gedicht heißt, jagt durch eine turbulente, albtraumhafte, gewaltige, aber auch hoffnungsvolle und Freiheit fordernde Nacht, in der Kinobesuche auf dem Programm stehen und der Akt des Reisens an bekannte und entlegene Orte immer wieder durchgespielt wird.

Zu "Montenegro" zeichnet Kone die Spitze eines Eisberges, gleichsam als Symbol für das wenig Sichtbare, das hinter "Salze und Zapfen/ an seitlichen Scheiben/ des dschunkenden Wagens" zum Vorschein kommt. Den Texten und Zeichnungen haftet ein Gestus des Politischen an, der mehr oder minder unterschwellig Schrecken und Posttraumata des Kalten Krieges in ein sprachliches Bilderwerk gießt, so zum Beispiel in "Ganz Wolf": "Ganz Land ist vom Onkel Wolf befallen./ Ganz Land lebt von der Hand in den Schlund in die Gedärme, Wärme./ Ganz Land sieht wieder durch das Geweih eines Hirschen, Tracht."

In Nocturnes scheint jedes Wort mehrfach ob seiner Stimmigkeit abgewogen, alles ist mit Bedeutung aufgeladen. Das wirkt aber nie aufdringlich, sondern lädt ein zu einer Spurensuche. Das gilt auch für die Zeichnungen, die ihre Aussagekraft in den Details verstecken. Nicht nur in der Nacht lesens- und schauenswert.  (Sebastian Gilli, Album, DER STANDARD, 4./5.5.2013)

Erwin Uhrmann, Moussa Kone, "Nocturnes". € 22,00 / 152 Seiten. Literaturedition Niederösterreich 2013

  • "Ganz Land ist vom Onkel Wolf befallen": Moussa Kones Zeichnung zu Erwin Uhrmanns Text "Ganz Wolf". Abbildung aus dem besprochenen Band.
    foto: literaturedition niederösterreich

    "Ganz Land ist vom Onkel Wolf befallen": Moussa Kones Zeichnung zu Erwin Uhrmanns Text "Ganz Wolf". Abbildung aus dem besprochenen Band.

Share if you care.