"Killer is Dead": Die abgedrehte Zukunft von Sex und Gewalt

Zsolt Wilhelm
3. Mai 2013, 12:49
  • "Killer is Dead" erscheint im August.
    foto: grasshopper manufactures

    "Killer is Dead" erscheint im August.

Japanischer Entwickler Grasshopper provoziert mit politischer Unkorrektheit

Grasshopper Manufactures' Metzelspiel "Killer is Dead" wird im August für PlayStation 3 und Xbox 360 erscheinen. Darin schlüpfen Spieler in einer nahen Zukunft in die Rolle des Auftragskillers Mondo Zappa, um Jagd auf gefährliche Kriminelle zu machen. Die Welt von Zappa ist gespickt mit futuristischen Technologien wie kybernetisch verbesserten Menschen, Cyborgs und Raumschiffen, die Reisen durchs All erlauben. In einem neuen Trailer zeigen die japanischen Entwickler rund um "Enfant terrible" Suda 51, dass sie recht wenig von politischer Korrektheit halten.

"Gigolo Modus"

Dem Designer zufolge wendet man die extreme Gewalt und sexistische Darstellungen ähnlich wie die Schöpfer von "Grand Theft Auto" zur Karikatur der Wirklichkeit an. Kritiker wiederum behaupten, Grasshopper Manufactures produziere kontroverse Inhalte bloß, um aufzufallen. In "Killer is Dead" kann man nicht nur Gegner mit Schwertern teilen, sondern auch in einen "Gigolo-Modus" wechseln, um durch die Kleidung von Frauen zu spähen. "Vielleicht sollte Sexualität in Spielen kein so großes Tabu sein, aber gleichzeitig lebe ich in einem Land, in dem Sexualität ziemlich verrückt ist", heißt es gegenüber Eurogamer.

Erprobte Formel

Die Formel Sex und Gewalt probte Grasshopper bereits vergangenes Jahr mit dem Titel "Lollipop Chainsaw". Ein Versuch, der bei westlichen Medien nur teilweise Anklang fand. (Zsolt Wilhelm, derStandard.at, 3.5.2013)     

(Video: Killer is Dead - Trailer #2)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 51
1 2
da gehts nicht um provokation

die japanische popkultur ist einfach nur niveaulos, pervers und hirnverbrannt.

naja wunderts dich, wenn du auf einer

verregneten, von erdbeben und tsunamis heimgesuchten insel leben müsstest?
carpe diem sag ich nur :-)

Das mag sein, aber die Menschen sind mit dieser Kultur sehr glücklich...

...und tun uns nicht weh. Daher steht es dir nicht im geringsten zu, ein solch abwertendes Urteil über sie zu fällen.

Was würdest du sagen, wenn ein Japaner über dich schriebe: "Ein Land voller behäbiger, grösstenteils enorm fettleibiger Menschen, Antriebslos, ständig auf der Suche nach Möglichkeiten der Arbeitsverweigerung (Immerhin träumt der Durchschnittsösterreicher mit 32 von der Pension), ohne jede Gesellschaftliche Verantwortung, Bildungsverneinend im letzten Jahrhundert feststeckend, latent rassistisch"

"...aber die Menschen sind mit dieser Kultur sehr glücklich..."

tatsächlich? Die Suizidrate dort ist weltweit eine der höchsten, Depressionen Volkskrankheit.

PS.: Fettleibigkeit wir in Japan verehrt.

Was würdest du sagen, wenn ein Japaner über dich schriebe...

sie beschreiben das japan von heute...die japaner werden immer fetter, dank amerikanischen junk food, die darmkrebsrate ist mittlerweile die höchste der welt...
die jugend in japan will nicht mehr in die fußstapfen der eltern hineingezwängt werden, daher sind viele arbeitslos und total orientierungslos...
armut, arbeitslosigkeit und obdachlosigkeit sind in japan an der tagesordnung...war bis vor 15 jahren überhaupt nicht vorhanden...
bildung, zucht und ordnung waren stets das höchste gut eines "anständigen" Japaners, ist längst verloren gegangen...
und der durchschnittsjapaner ist nicht latent rassistisch, sondern ganz offen, ohne skrupel...
also wenn sie schon ihr wissen über ein land von sich geben, dann haben sie japan gut getroffen...

Die Darmkrebsrate hat mehr mit der Altersverteilung zu tun als mit dem Essen.

Bisschen medizinisches Grundwissen wäre schon nett. Wenn Junk Food das Darmkrebsrisiko erhöhen würde, wären koronare Herzerkrankungen wohl kaum die Todesursache Nr. 1 in westlichen Nationen.

Niemand hat übrigens behauptet dass Japan frei von Problemen wäre. Die überalterte Bevölkerung, der auf Spareinlagen begründete schwache Yen, die stagnierende Wirtschaft, die verursachten Umweltprobleme...such dir eins aus, ich hab auch noch mehr wenn du willst.

Aber es gilt der Satz: "Wer selbst im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen."

ihr wissen ist schlicht falsch...

die darmkrebsexplosion in japan hat ausschließlich mit dem amerikanischen lebensstil, also dem extrem angestiegenen fleischkonsum in direktem zusammenhang...
es gbt darüber genug wissenschaftliche arbeiten die dies eindeutig belegen...danke für die weisheit...
ich beschäftige mich seit beinahe 25 jahren mit dem land und habe dort schon über 2 jahre verbracht...
ich kenne die japanische gesellschaftsform also nicht nur vom hören sagen und es fällt einem sehr schwer sie zu verstehen...
selbst wenn man ohne vorurteile dort hinfährt...

Wirklich, erzähl.

Dann erklär mal warum wir in den USA keinen diesbezüglichen Anstieg beobachten...oh Moment, doch, tun wir sogar...bei der älteren Bevölkerung.

Ist ja schön dass du schon zwei Jahre dort weilst, aber komm mir bitte nicht mit der Auswertung medizinischer Statistiken. Die Tatsache dass du in Japan wohnst macht dich nicht zu einem Dr. med.

"Dann erklär mal warum wir in den USA keinen diesbezüglichen Anstieg beobachten...."

ist dort der Fleischkonsum auch stark gestiegen in letzter Zeit?

keine pc-versi? buuuuuh!

k.t.

Viel wird's da nicht zu sehen geben...

...wenn's für Xbox & PlayStation ist.

Echt unkorrekte Spiele für Erwachsene sind BoneTown & BoneCraft!

"Die Kritiker.." amerikanisch?

ich mag das spiel jetzt schon

:D

Suda 51

A fu**in' genious, jeder/r der Killer7 gespielt hat wird mir da Recht geben

Und es gibt keinen einzigen Widerspruch, dass dieser Mensch hier taxfrei zum Sexisten erklärt wird - so wie in der Kleinen Zeitung dereinst der Name Tarantino's mit Leni Riefenstahl kombiniert wurde? Nur weil über das patriarchale Stereotyp

sexlüsterner Männer, welche mit ihren Augen angeblich Frauenkörper als Tempel entweihen würden, dessen heterosexuelles Schaffen nicht goutiert wird. Nicht den "Echtheits"konzeptionen des Autors entspricht. Oder stellen Sie sich mal vor die "Frauen" in dem Text wären "Männer" - das Schreiben wäre an Homophobie kaum zu ertragen, würde davor regelrecht überquellen. Nur den Körpern von Frauen wird diese Objektivierung sexistischer Weise und selbst fremdbestimmt nicht zugestanden, wobei sich genau dieser Sexismus für gewöhnlich noch als Antisexismus geriert. Aber nur so wird daran auch nichts ausgesetzt, dem Ganzen noch applaudiert: auch Körperbilder und andere Fetische betreffend, vom latenten Rassismus inKommentaren unter mir ganz zu schweigen

Ich habe mich jetzt wirklich daran versucht Ihr Posting mehrmals aufmerksam zu lesen und zu dechiffrieren und ich glaube, dass ich die wichtigsten Kernaussagen auch herausfiltern konnte. Mir stellen sich nur trotzdem zwei konkrete Fragen:

a) Wieso erzählen Sie das genau mir? und

b) So nobel Ihre Intentionen auch sein mögen, denken Sie wirklich dass das Gros der User in diesem thread eine soziologisch-kulturelle Debatte über tradierte Geschlechterrollen und Sexismus in virtuellen Medien führen will?

Ja, ablehnen können Sie meine Worte. Aber mir entgegenhalten - nichts

Nicht das Geringste.

Weil dein Text auf den ersten Blick scheinbar in zwei verschiedene Richtungen geht.

Erst bei nochmaligem Durchlesen wird den meisten klar was du eigentlich meinst. Bis dahin haben 90% der Leute aber schon ihr rotes Stricherl gesetzt, bzw. machen sich gar nicht die Mühe ihn nochmal zu lesen.

Meine Zustimmung hast du, aber erwarte nicht zuviele intelligente Antworten auf dein Posting...den meisten Forenteilnehmern hier traue ich nicht mal zu sich die Schnürsenkel zu binden ohne sich dabei versehentlich zu erdrosseln, geschweige denn Texte sinnerfassend zu lesen bevor sie darauf antworten.

Kopf hoch und nicht unterkriegen lassen. Ach ja, eine Sache noch: Gute Postings werden besser, wenn man sie ein wenig formatiert.

nur weil man fremdworte in seinen texten verwendet, bedeutet es noch lange nicht, dass die worte dann einen tieferen sinn ergeben...

ihre worte sind für mich ohne jegliche aussagekraft. dagegen muss ich nichts halten können.

Ich habe jetzt nachgezählt und

in meinem Posting genau sieben ganze Fremdworte gefunden: "Tax", "Sex", "patriarchal", "Stereotyp", "Phobie", "Objekt" und "Fetisch". Und der Artikel welcher mit einem dieser Fremdworte Suda (und sein Publikum wohl gleich mit) beschimpft wurde doch auch verstanden: noch dazu mit einem Begriff der ursprünglich aus der extremen Rechten stammt, wie dem der "politischen Korrektheit".
Also weshalb soll ich mich durch AutorInnen wie diesem Zsolt Wilhelm hier ständig mit dessen Normdenken dermaßen über meinen Körper und meine Geschlechtlichkeit bestimmen lassen? Was gefällt Ihnen an dieser "Aussagekraft"? Ebenfalls "abgedreht"? Und weshalb soll ich etwa dieser andauernden Hetze gegenüber unliebsamen sexuellen Ausdruck schutzlos ausgeliefert sein?

Ihre zwei Kommentare in Kombination lassen mich erahnen, was sie eigentlich aussagen wollten. Jetzt wird es langsam interessant für mich. Sie fassen also diesen Artikel also als beleidigend auf?! :/

Aus meiner Sicht ist der Artikel weder beleidigend noch diskriminierend (auch mit "politisch Korrekt", das mittlerweile so breitflächig eingesetzt wird, dass ich Ihre Bedenken nicht teilen kann), sondern einfach nur ein langweiliger, neutraler Bericht zu einem Spiel das eben nicht der Norm entspricht.

In welcher Form fühlen Sie sich davon konkret persönlich angegriffen?

Dass unsere Gesellschaft tiefgehende Probleme mit Sexualität, Geschlechterrollen, Körperkult usw. hat, ist für mich eine andere Baustelle.

Freue mich über Ihre Antwort! :)

Ich schrieb hier gerade deshalb so viel, weil mir der Artikel so sehr beiläufig und wie selbstverständlich vorkommt. Und ich wüsste nicht was ich da antworten soll, außer: ja, in jeder Form. Doch mehr verständlich werde ich mich damit (auch) nicht machen können -
Die Baustelle ist ebenfalls in "Liberation Maiden" präsent, wo Suda seine Themen vielleicht am deutlichsten zusammengefasst hat, aber dem Autor dieses Artikels wird das dort vermutlich nicht einmal auffallen, da die autosexuelle Orientierung darin eher latent als evident ist, keine offensive Erotik oder Masturbationsvorlagen darin vorkommen, also nichts gegen das bei so einem Spiel wie "No More Heroes", "das eben nicht der Norm entspricht", schnell "Sexismus" gestellt werden würde.

sex und gewalt?! deshalb sind gerade pornos an der sexuellen verwahrlosung von jugendlichen schuld. ich will wirklich kein verbot von pornos. aber leider können jugendliche zwischen pornos und wahrer liebe und sex nicht mehr unterscheiden. die freundin macht halt alles nicht mit, was die im film so alles macht.

Deine Freundin vielleicht ....

Posting 1 bis 25 von 51
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.