Chip-Konzern Infineon schaltet um auf Aufschwung

2. Mai 2013, 13:43
posten

Überschuss im 2. Quartal mit 33 Mio. Euro um 70 Prozent unter Vorjahr und um 74 Prozent über Vorquartal

Infineon blickt nach einer Durststrecke besseren Zeiten entgegen. "Die Talsohle ist durchschritten. Unsere Orderbücher füllen sich, wenn auch noch recht kurzfristig", erklärte Vorstandschef Reinhard Ploss am Donnerstag. Der optimistische Ausblick ließ den Kurs der Infineon-Aktie an der Börse zeitweise um mehr als acht Prozent an die Spitze der Gewinnerliste im Dax klettern.

"Wie im vergangenen November prognostiziert, wachsen unsere Märkte in der zweiten Geschäftsjahreshälfte deutlich"

Zwar brach der Überschuss im zweiten Geschäftsquartal verglichen mit dem Vorjahr um 70 Prozent auf 33 Mio. Euro ein. Zum ersten Quartal steigerte Infineon aber - dank einer unerwarteten Stabilisierung seiner Geschäfte mit der Autobranche - den Überschuss um 74 Prozent. Analysten hatten Infineon weniger zugetraut. Konzern-Chef Ploss äußerte sich zuversichtlich zum weiteren Geschäftsverlauf. "Wie im vergangenen November prognostiziert, wachsen unsere Märkte in der zweiten Geschäftsjahreshälfte deutlich", erklärte der Manager, der seit Oktober das Ruder bei Infineon führt. Infineon ist mit Produktions- und Forschungsstätten auch in Österreich, etwa in Villach vertreten.

Infineon hatte zuletzt wegen der schwachen Chipkonjunktur mit schrumpfenden Umsätzen zu kämpfen. Vor allem die schwache Nachfrage seiner Industriekunden hatte Infineon zu schaffen gemacht. In Reaktion auf den Branchenabschwung hatte Ploss im Herbst die Investitionen eingedampft und einen scharfen Sparkurs angeordnet, um auch in der Flaute nicht aus der Gewinnzone zu rutschen. Das zahlt sich nun aus. Schon im Februar hatte das Management davon gesprochen, dass der Tiefpunkt erreicht sei.

Und die Chips von Infineon sind viel öfter in hochpreisigen Autos zu finden

Inzwischen gebessert hat sich auch das Geschäft mit der Automobilindustrie wieder. Zwar klagen die Autobauer über die Absatzschwäche in Europa - die betrifft aber vor allem kleinere und günstige Wagen. Und die Chips von Infineon sind viel öfter in hochpreisigen Autos zu finden, die vor allem auf dem schnell wachsenden chinesischen Markt reißenden Absatz finden. Laut Infineon ist der Einsatz von Halbleitern in Oberklassefahrzeugen dreimal so hoch ist wie bei Kompaktfahrzeugen.

Auch der Infineon-Rivale Texas Instruments hatte zuletzt eine Erholung der Chip-Nachfrage prognostiziert und dies unter anderem mit einer besseren Nachfrage aus der Autobranche begründet. Mit seinen Zahlen zum Auftaktquartal lag Texas Instruments ebenfalls über den Analystenerwartungen.

Bei Analysten konnte der Konzern mit seinem Quartalsbericht punkten. "Infineon ist gut aufgestellt und vorbereitet für einen Aufschwung", kommentierte die DZ Bank. Der Chiphersteller könne überproportional von der nächsten konjunkturellen Erholung profitieren.

Für das laufende dritte Quartal bis Ende Juni stellten die Neubiberger nun einen Umsatz von etwa einer Milliarde Euro in Aussicht. Alle Segmente würden voraussichtlich zum Wachstum beitragen. Ploss rechnet mit einer operativen Marge von rund zehn Prozent - das wäre eine deutliche Verbesserung zum zweiten Quartal. Und Finanzchef Dominik Asam stellte in Aussicht, dass das vierte Quartal nicht schwächer ausfallen sollte als das dritte. (APA, 2.5. 2013)

Share if you care.