Tschechen können Staat auf die Finger schauen

2. Mai 2013, 12:37
1 Posting

Prag - Das tschechische Finanzministerium hat ein neues Webportal gestartet, in dem man laufend das Wirtschaften des Staates verfolgen kann. Zunächst steht eine grundlegende Version des Portals zur Verfügung, in der es aktuelle Hauptdaten zum aktuellen Budget und detaillierte Daten zum Gebaren des Staates, einzelner Ministerien und anderer staatlicher Institutionen sowie der Kreise und Gemeinden in den Jahren 2010, 2011 und 2012 gibt. Die finale Version des Portals mit weiteren Einzelheiten sollte bis Ende dieses Jahres fertig sein, informierte das Finanzministerium laut Medienberichten vom Donnerstag.

"Es handelt sich um einen weiteren Schritt zur Verstärkung der Transparenz der öffentlichen Budgets. Jeder wird sich an einem Punkt präzise Informationen über das Wirtschaften auf allen Ebenen der Staatsverwaltung feststellen können", erklärte dazu Finanzminister Miroslav Kalousek. Die Daten würden regelmäßig - jedes Quartal und bei einigen Informationen jeden Monat - aktualisiert, hieß es.

So kann man aus dem Portal herauslesen, dass das Budget Tschechiens 2012 mit einem Defizit in Höhe von 101 Mrd. Kronen (3,91 Mrd. Euro) endete und dass das heurige Budget mit einem ähnlichen Defizit - 100 Mrd. Kronen - rechnet. Laut Eurostat lag das tschechische Budgetdefizit 2011 bei 4,4 Prozent des Bruttoinlandprodukts. (APA, 2.5.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein bisschen mehr Transparenz bietet das tschechische Finanzministerium seinen Bürgern und Bürgerinnen.

Share if you care.