Perlen der Werbung: Tanz den Isuzu Gemini

Stefan Schlögl
3. Mai 2013, 13:50

Mitte der 1980er versuchte Isuzu ein belangloses Auto zu verkaufen. Die Werber ließen die Schuhschachtel tanzen

Zeit für etwas Bildungsfernsehen. Tauchen wir ein in das Jahr 1985 und damit in eine Zeit, in der ein kleiner japanischer Hersteller namens Isuzu versuchte, an die beeindruckenden Verkaufszahlen der damals hocherfolgreichen Kollegen von Toyota, Mazda und Honda anzuschließen. Um den von jedwedem Design befreiten Isuzu Gemini, ein gemeinsam mit Mutter General Motors lanciertes "Weltauto", unter das Volk zu bringen, hatte man offensichtlich ein Budget zur Verfügung, das die Produktionskosten von "Rocky IV" und "Rambo II" locker übertraf.

So sieht das genial-bizarre Machwerk zumindest aus, das sich die Japaner von ein paar sehr fähigen "Mad Men" aus der Werbebranche andrehen ließen. Der Suntory-Whisky dürfte beim Abfassen des Drehbuchs gemundet haben, was am Ergebnis abzulesen ist: elegische, garantiert echte Stunts ohne Computertricks, außergewöhnliche Impressionen von Paris sowie diffizil choreografiertes Blech. Tanz den Isuzu Gemini!

Zu erleben ist nichts weniger als ein Klassiker der Autowerbung, der am Ende nur eine Frage aufwirft: Um welche Karre ging's da noch mal? Womit dann auch geklärt wurde, warum der schlichte Filmstar in Europa eher erfolglos blieb. (Stefan Schlögl, derStandard.at, 3.5.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 40
1 2
weniger aufwändig, dafür ein klares statement

http://www.autorevue.at/oldtimer/... t-abs.html

da versteht man dann, warum sich was durchgesetzt hat..

alteisensammlung

mich würde interessieren wieviel von den Geminis dabei zu Schrott gefahren wurden???

hier gibt es gleich alle lustigen kawasaki-spots hinterneinander

http://www.youtube.com/watch?v=BROUru6C3Q4

den erst im nachhinein dem film unterlegten technoschas

hätt man sich sparen können. gibts das original aus 1985?

Ist ein neuer Zusammenschnitt.

Der Poster "Keyser" hat weiter unten einen Link gesetzt, wo man die Originalvideos sieht, auch zusammengeschnitten, aber mit Originalton (glaube ich zumindest, hört sich ziemlich authentisch an)

Ja bei den Zusammenschnitten, in dem von mir verlinkten Video, handelt es sich um den O-Ton und die Originalmusik.

Hier gibt es mehr dazu http://ja.wikipedia.org/wiki/%E3%... F%E3%83%8B

in Englischer Sprache http://en.wikipedia.org/wiki/Isuzu_Gemini

Bei der Werbung wurde übrigens kein CG (Computer Graphic) verwendet. Die Wagen wurden an den Achsen miteinander verbunden, und dann wurden die Szenen gedreht. Geht aus den Informationen aus dem japanischen Artikel jedenfalls hervor. (Abschnitt 7: CM)

Hier noch der Deutsche Text http://de.wikipedia.org/wiki/Isuzu_Gemini

Im englischen und deutschen Text, fehlt u.a. auch die Geschichte der Verwendung der Autos, in einem James Bond Film. ;-)

Zu früher Stunde eine Korrektur

Die Autos wurden nicht für Stunts in James Bond Filmen verwendet. Hingegen hatte der Stunt-Director des 007 Films "For your eyes only" - "In tödlicher Mission" Remy Julienne die Überwachung und Koordination der Stunts in der Isuzu Werbung übernommen.

Das ist noch gar nichts

Ein Pontiac Trans Am schafft das sogar ohne Fahrer!

die unnötige technomusik hätt man sich nicht sparen können?

Ich glaub ich muss mir heute gleich einen Gemini kaufen ;-)

Das Hoppeln über die Brücke ist das Beste am Video *bg*

ABER: Das Auto steht nach dem Spot(t)-Gucken cooler da als vorher

und das muss man erst einmal bringen, mit nichts als 4 Rädern für von A nach B . . .

gleicher Mutterkonzern...

bist-du-deppat, das ist echt hart!

grandios!!

Das ist ja besser als Knight Rider.

Hej Leute - der war aber auch gut:

http://www.myvideo.at/watch/547369

Den Nose Wheelie würd ich auch gerne können, kommt sicher gut bei der nächsten Verkehrskontrolle !

...

"Jössas ... a Toyota Carina Liftback - mit Magermotor!!" [...] "Edwin!...Zerst wird gwohnt - dann wird gfohrn!"

Posting 1 bis 25 von 40
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.