ÖVP-"Aufreger-App": Was BürgerInnen an Wien stört

2. Mai 2013, 11:31
63 Postings

StädterInnen können deponieren, was sie stört oder freut - Juraczka: "Geht uns nicht darum, zu vernadern"

Vom klappernden Kanaldeckel bis hin zum Schilderwald: Die Wiener ÖVP hat eine App entwickelt, das den BürgernInnen der Bundeshauptstadt die Möglichkeit geben soll, ihrem Ärger Luft zu machen, die "Aufreger-App". Bürger können ein Foto machen, eine Beschreibung hinzufügen und abschicken. Ausdrücklich erwünscht sind auch Hinweise, was in der Stadt besonders gut gefällt, so Landesparteiobmann Manfred Juraczka.

"Es geht nicht ums Vernadern"

Die App gibt es für Android, iPhone und in Kürze auch für Windows-Smartphones. Es soll auch die Möglichkeit gegeben, mit der Politik Kontakt aufzunehmen. An der Konzeption und Ausarbeitung der App war die Junge ÖVP Wien beteiligt. Es gelte aufzuzeigen, "was gefällt, was aufregt und was zu ändern ist", umriss deren Obmann Dominik Stracke die Idee. Und Juraczka versicherte: "Es geht uns hier nicht darum, zu vernadern."

Aufreger des Tages

Man wolle sich um die positiven wie negativen Anregungen seitens der Bevölkerung kümmern. Probleme sollen nach Möglichkeit an die zuständigen Dienststellen im Rathaus weitergeleitet werden. Die "besten Aufreger" werden außerdem regelmäßig auf der Webseite veröffentlicht, wurde versprochen. (APA, 2.5.2013)

Share if you care.