Tötung von US-Botschafter in Libyen: FBI sucht drei Männer

2. Mai 2013, 14:00
43 Postings

US-Botschafter und drei weitere Amerikaner starben im September bei Angriff auf Botschaft

Tripolis/Washington - Die USA suchen im Zusammenhang mit dem tödlichen Angriff auf ihr Konsulat in der libyschen Stadt Benghazi drei Männer. Libysche Medien veröffentlichten am Donnerstag einen Aufruf der Bundespolizei (FBI), Informationen zu den Gesuchten zu liefern.

Die Namen der drei mit Fotos gesuchten Männer, von denen alle Waffen tragen und zwei im Stil der radikal-islamischen Salafisten gekleidet sind, werden nicht genannt. In dem Aufruf werden sie nicht als Verdächtige bezeichnet, sondern als "Personen, die zusätzliche Informationen zu dem Angriff liefern könnten".

Konsulat gestürmt

Am 11. September 2012 hatten Extremisten aus einer Demonstration heraus das Feuer auf das Konsulat eröffnet. Der US-Botschafter Chris Stevens und drei weitere Amerikaner starben. Inzwischen geht man davon aus, dass es sich nicht um einen spontanen Gewaltausbruch handelte, sondern dass Terroristen aus dem Umfeld der Al-Kaida die Protestaktion gezielt nutzten, um US-Diplomaten zu töten.

Nach dem Angriff hatten fast alle westlichen Staaten ihre Konsulate in der östlichen Hafenstadt geschlossen. US-Präsident Barack Obama hatte sich von Journalisten und von politischen Gegnern fragen lassen müssen, weshalb Stevens in Benghazi nicht ausreichend geschützt worden war. (APA, 2.5.2013)

  • Die vom FBI veröffentlichten Fahndungsfotos
    fotos: epa/federal bureau of investigation

    Die vom FBI veröffentlichten Fahndungsfotos

Share if you care.