Proteste gegen Präsenz von US-Militär in Jordanien

26. April 2013, 20:41
28 Postings

Demonstranten zünden US-Flagge an

Amman/Washington/Damaskus - Hunderte Jordanier haben am Freitag in der Hauptstadt Amman gegen die Präsenz von US-Militär im Land wegen des Bürgerkriegs im benachbarten Syrien demonstriert. Nach dem Freitagsgebet gingen rund 400 Menschen auf die Straßen und riefen unter anderem "Wir wollen keine Amerikaner hier sehen". Einige Demonstranten zündeten eine US-Flagge an. Den Protest hatten linke Parteien und Jugendgruppen organisiert.

Auf Schildern stand "Die (jordanische) arabische Armee beschützt uns" und "US-Präsenz untergräbt nationale Souveränität". Auch in den Städten Irbid und Sarka gab es Proteste. Washington hatte Mitte April erklärt, seine militärische Präsenz in Jordanien auf mehr als 200 Soldaten verstärkt zu haben. Ziel sei es, die jordanische Armee auszubilden und wenn nötig einzugreifen, um in Syrien die dortigen Chemiewaffenbestände zu sichern.

In Syrien tobt ein Bürgerkrieg, der vor mehr als zwei Jahren mit einem Aufstand gegen die Regierung begonnen hatte. Viele Menschen flüchteten vor der Gewalt nach Jordanien und in andere Nachbarländer. (APA, 26.4.2013)

  • Proteste in Amman.
    foto: apa/epa/nasrallah

    Proteste in Amman.

Share if you care.