Linie 25 wird nach wenigen Monaten lärmsaniert

24. April 2013, 18:17
341 Postings

Die Fahrgeräusche auf der im Dezember in Wien-Donaustadt eröffneten Neubaustrecke sind lauter als angenommen

Wien - Kurz vor Weihnachten 2012 nahmen die Wiener Linien die Straßenbahnlinie 25 in Wien-Donaustadt in Betrieb, vier Monate später gibt es Anlass für eine Lärmsanierung. Betroffen ist der rund ein Kilometer lange Streckenneubau auf der Tokiostraße. Durch ein begrüntes Rasengleis sollte eine deutlich geringere akustische Belastung als bei herkömmlichen Oberbauvarianten erreicht werden.

Schuld am Lärm sind laut Wiener-Linien-Sprecherin Anna Maria Reich die unter dem Rasen verlegten Bodenplatten, die die Schwingungen der Züge stärker an die Umwelt abgeben als bei den Vorevaluierungen errechnet. Durch den Einsatz steiferer Platten soll das Problem behoben werden.

Nachtschichtbetrieb

Die Arbeiten beginnen kommende Woche und sollen bis Mitte Mai dauern. Um den Tagesbetrieb nicht zu sehr einzuschränken, sind auch Nachtschichten vorgesehen, sagt Reich gegenüber derStandard.at.

Die Linie 25 verbindet die Endhaltestelle der U6 im Bezirk Floridsdorf mit der U1-Station Kagran und der U2-Station Donauspital im Bezirk Donaustadt. Eine Tramlinie mit derselben Bezeichnung war bereits bis 2006 auf einer abweichenden Strecke im Einsatz, wurde durch die deckungsgleiche Linienführung der verlängerten U1 aber obsolet. (mm, derStandard.at, 24.4.2013)

  • Seit der Eröffnung im Dezember 2012 ist der Rasen neben den Gleisen des 25er gewachsen, die erwartete Lärmentlastung brachte er aber nicht. (Quelle)
    foto: my friend/wikimedia (CC-Lizenz)

    Seit der Eröffnung im Dezember 2012 ist der Rasen neben den Gleisen des 25er gewachsen, die erwartete Lärmentlastung brachte er aber nicht. (Quelle)

Share if you care.