Spiel zu Boston-Anschlägen sorgt für Empörung

24. April 2013, 13:11
64 Postings

Morbide Produktion lässt Spieler als Läufer über Bomben springen

Für die wohl erwartete Aufregung sorgt ein Videospiel zu den Bombenanschlägen auf den Boston Marathon.

Hürdenlauf

Die Produktion "The Boston Marathon: Terror on the Streets" der umstrittenen Satiregruppierung "Lolokaust" lässt den Spieler in Retrografik als Marathonläufer das Rennen absolvieren. Die Hauptaufgabe besteht darin, über den Boden sausenden Kochtopfbomben auszuweichen. Die beiden Attentäter hatten die Sprengkörper, die mehrere Menschen das Leben gekostet und viele verwundet hatten, ebenfalls in Drucktöpfen platziert.

Absolviert man das Rennen, ohne getroffen zu werden, gratuliert das Spiel zum Sieg über die "idiotischen Terroristen", wie die APA unter Bezug auf den italienischen Corriere della Serra schreibt. "Die Welt ist sicherer geworden und du kannst nun Sex mit Obamas Ehefrau haben." Wird man getroffen, landet der Protagonist mit zerfetztem Bein in einem Rollstuhl.

Notorische Trolle

Der im Stil alter TV-Werbungen gehaltene Trailer war auch auf YouTube gestellt worden, ist dort aber mittlerweile gelöscht worden. Auf anderen Seiten, etwa DailyMotion, scheint er noch auf.

"Lolokaust" ist bekannt dafür, immer wieder mit morbiden Spielen zu derartigen Ereignissen zu provozieren, etwa auch der Amoklauf von Columbine, der unter dem Titel "Pico's School" ebenfalls mit einem eigenen Game "gewürdigt" wurde. Die Gruppe bezeichnet sich als die "weltbesten MS-Paint-Zeichner von Porno-Gewalt". (red/APA, derStandard.at, 24.04.2013)

  • Der Spieler muss als Marathonläufer vorbeisausenden Bomben ausweichen.
    foto: screenshot

    Der Spieler muss als Marathonläufer vorbeisausenden Bomben ausweichen.

Share if you care.