Mailänder Details

30. April 2013, 18:07
posten

Im Rahmen einer Sonderausstellung zeigten beim Salone in Mailand heimische Gestalter bzw. Unternehmen unter dem Titel "Austrian Design Details", was sie so draufhaben

Den Organisatoren der Ausstellung "Austrian Design Details", die mit Mitteln der Initiative "go international" (Wirtschaftsministerium), der Wirtschaftskammer und mit Partnern wie der heimischen Möbelindustrie organisiert und finanziert wurde, kann man das Kompliment machen, dass ihr Format von Jahr zu Jahr neue Akzente setzt.

Nach der intimen Schau in der Via Bugatti 2010 mit dem Leitmotiv "Surprising Ingenuity" und der großen Präsentation 2012 "Raw and Delicate" in der begehrten Pelota-Halle inmitten des Mailänder In-Viertels Brera, zog die Schau heuer in den Salone dei Tessuti um, zwischen Stazione Zentrale und Porta Venezia gelegen - klingende Namen wie "Wallpaper" und "droog design" bildeten die Nachbarschaft. In diesem Jahr wurde die österreichische Präsentation kuratiert und gestaltet von March Gut aus Linz.

Neue und neuste Entwürfe

Die gezeigten Möbel, Leuchten, Materialien sind neue und neuste Entwürfe, etwa der Stuhl "Trix" von Stefanie Bischof für Schmidinger Möbelbau. Nebenan hing die glamouröse Ringleuchte "Stars of Olymp" von Frei & Thorn, ein paar Meter weiter lässt sich der Ausziehtisch "Flaye" von Jacob Strobel mit seinem patentierten Mechanismus ausprobieren. Die Macher von March Gut haben eigene Entwürfe am Rande der Schau postiert und setzen damit reizvolle Akzente. Wittmann ist mit der Sitzgruppe "Amber" von Polka gleichermaßen bei "Austrian Design Details" im Exil. Die eigene Messepräsenz hat das Unternehmen aus Verärgerung über die unattraktive Lage des Standes kurzerhand abgesagt.

Ein wenig zu kurz kommen diesmal die ganz und gar experimentellen, nicht am Produkt orientieren Ansätze. Der wunderbare fraktale Spiegel "Layered Me" von mischer'traxler etwa wirkt etwas lieblos aufgestellt. Dass es österreichisches Design an vielen anderen Stellen der Stadt zu sehen gab, sei nicht verschwiegen. So war Dejana Kabiljo mit ihren Projekten "Ferrum / Aurum" und "Presence / Absence" gleich an zwei Orten der Stadt präsent. Und auch die Ausstellung "WerkStadt Vienna" war in der boomenden Zona Ventura Lambrate im Nordosten Mailands zu sehen. (Thomas Edelmann, Rondo, DER STANDARD, 26.4.2013)

  • Im Salone dei Tessuti, einst Showroom von Marc Jacobs, wurde in der Nachbarschaft von "Wallpaper" und "droog design" Design aus Österreich präsentiert.
    foto: hersteller

    Im Salone dei Tessuti, einst Showroom von Marc Jacobs, wurde in der Nachbarschaft von "Wallpaper" und "droog design" Design aus Österreich präsentiert.

Share if you care.