LAX: Flugstress einfach wegstreicheln

Gestresste Passagiere bekommen am Flughafen von Los Angeles jetzt Unterstützung von vierbeinigen Beruhigungsprofis

Hunde, die sich am Flughafen besonders aufmerksam um Passagiere kümmern, werden für gewöhnlich nicht mit positiven Dingen assoziiert.

Am Flughafen von Los Angeles (LAX) ist das seit kurzem ein wenig anders. Wenn dort ein schnüffelnder Vierbeiner schwanzwedelnd auf einen Fluggast zusteuert, dann kann dieser ganz entspannt bleiben, denn der Hund will mit hoher Wahrscheinlichkeit tatsächlich nur spielen oder schmusen.

Allerdings sollte man schon darauf achten, wer den Hund führt. Wenn es Menschen mit leuchtend roten Jacken sind, auf denen "Pet Me!" steht, kann man bedenkenlos in die Hocke gehen und sich den Stress von der Seele kraulen. Genau dazu sind die Hunde nämlich da: Sie sollen nervösen und gestressten Passagieren dabei helfen, sich zu beruhigen und zu entspannen.

Im Rahmen der nationalen Woche der Freiwilligenarbeit, die vom 21. bis 27. April stattfindet, laufen fröhliche Vierbeiner mit ihren Haltern durch verschiedenen Bereiche des Airports wie Kofferband und Abflughalle, immer auf der Suche nach gestressten Passagieren. Mit dabei haben sie eine Art Sammelkarten mit Angaben des jeweiligen Hundes und Informationen zum Flughafen. 30 Hunde sind sieben Tage die Woche am Flughafen unterwegs und warten darauf, von Passagieren gekrault zu werden.

Gleiche Programme mit Hunden gibt es bereits auf den Flughäfen von Miami und San Jose. Das Programm in LAX wird auch nach der Woche weitergeführt und die Hunde für gestresste oder genervte Passagieren zur Beruhigung verfügbar sein. (red, derStandard.at, 22.4.2013)

Share if you care