Sparprogramm meets Bellydancers

26. April 2013, 07:00
4 Postings


Bild 1 von 9
foto: christian fischer

Un-/Selbstständig und erwerbslos?

Mit Inkompatibilitäten zwischen Erwerbslogiken und Sozialversicherungssystem im Kultur- und Medienbetrieb beschäftigt sich eine Veranstaltung des Kulturrats Österreich:

"Seit Jahren Lehraufträge, dazwischen zahlreiche Publikationen und Vorträge, aktuell Kuratorin einer Ausstellung mit Vermittlungsaufträgen." "Laufende Auftritte mit unterschiedlichen Bands, teilweise Musikunterricht, zeitweise Anstellung in einem Plattenladen und immer wieder Aufträge als DJ." Erwerbsbiographien wie diese sind heute in immer mehr Teilen der Gesellschaft Normalität.

Das geht so lange gut, als sich Einnahmen und Ausgaben halbwegs die Waage halten. Irgendwann ist aber das Ende der Fahnenstange erreicht und es geht sich finanziell einfach nicht mehr aus. Spätestens dann kommt es zur Konfrontation mit dem sozialen Netz, dessen Koordinaten eine lineare Erwerbsbiographie vorsehen. Ein Zusammenfallen von selbstständigen und unselbstständigen Erwerbstätigkeiten in einer Person führt oft zu unklaren Rechtssituationen und existenziellen Notsituationen.

Kultur- und Medienbereich: Was gilt hier? Welche Art von Erwerbssituation zieht welche Möglichkeit der Absicherung nach sich? Was ist in den letzten Jahren verändert worden? Welche Maßnahmen werden aktuell diskutiert? Diese und weitere Fragen werden in zwei Info-Panels mit anschließender Diskussion erörtert.

Wann: 30. April, ab 17.00 Uhr

Wo: IG Architektur, Gumpendorferstr. 63b, 1060 Wien (Erdgeschoß)

Link mit Programm und Infos: www.kulturrat.at

weiter ›
Share if you care.