Serie "Hemlock Grove" auf Netflix: Web zeigt Krallen

19. April 2013, 13:03
10 Postings

Am Freitag alle 13 Folgen der Horrorserie im Web

Es beginnt wie ein durchschnittlicher Horrorfilm: Mann in Mönchskutte, Gesicht im Schatten, Gemurmel auf Latein, Hand mit Rosenkranz und Blutspuren. Nächstes Bild: peitschende Musik, Frauenkreischen, eine Stimme: "Etwas ist da draußen. Etwas Böses." Nicht nur das, es hat auch Krallen!

Dunkle Geheimnisse

Aber nicht im Kino, nicht im Fernsehen wird sich das ganz Fürchterliche ereignen, das Netflix im Trailer ankündigt. 13 Folgen der Horrorserie "Hemlock Grove" stellt der Abrufdienst am Freitag ins Netz. 50 Minuten pro Episode kommt den Bewohnern einer US-Kleinstadt nach einer Idee von Eli Roth ("Hostel") und dem Roman von Brian McGreevy ordentlich das Gruseln. Nach dem Mord an einer 17-Jährigen entdecken die ermittelnden Polizisten allerhand Ungereimtheiten und dunkle Geheimnisse rund um eine Biotech-Firma.

Der Spaß bleibt Usern in den USA und in Nordeuropa vorbehalten, nur hier ist der Abrufdienst präsent. Aber als Phänomen ist "Hemlock Grove" richtungsweisend: Originale Webserien im Qualitätssegment gewinnen im Rennen mit dem herkömmlichen Fernsehen Terrain. Netflix forciert diesen Markt und hat mit "Lilyhammer" und "House of Cards" zwei Produkte im Warenkorb, die mit jedem Hollywoodfilm mithalten können.

Mehr auf etat.at (Doris Priesching, DER STANDARD, 19.4.2013)

  • Artikelbild
    foto: netflix
Share if you care.