Kandidat für Dunkle Materie in US-Bergwerk entdeckt

Ansichtssache22. April 2013, 00:31
133 Postings
Bild 1 von 20
foto: cdms

Detektor in Bergwerk registriert Hinweis auf Dunkle Materie

Nach aktuellen Berechnungen müsste Dunkle Materie rund 80 Prozent aller Materie im Universum ausmachen. Beobachtet hat sie trotzdem bisher niemand. Dafür macht sie sich indirekt umso mehr bemerkbar: Dunkle Materie soll für die ungewöhnlich hohen Umlaufgeschwindigkeiten von Sternen im äußeren Bereich von Galaxien verantwortlich sein. Außerdem zeigt sie sich durch die gravitative Lichtbeugung, dem Gravitationslinsen-Effekt. Wissenschafter haben in einem unterirdischen Labor in den USA im Rahmen des sogenannten CDMS-II-Experiments (Cryogenic Dark Matter Search) nun möglicherweise erstmals einen direkten Hinweis auf jene WIMPs (weakly interacting massive Particles) erhalten, aus denen sich die mysteriöse Substanz theoretisch zusammensetzt. Im Soudan-Bergwerk im Bundesstaat Minnesota registrierte ein bis fast zum absoluten Nullpunkt herunter gekühlter Silizium-Detektor zwischen Juli 2007 und September 2008 drei vielversprechende Teilcheneinschläge.

Kevin McCarthy vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) stellte die Ergebnisse vor wenigen Tagen auf der Tagung der American Physical Society vor. Demnach dürften die ominösen Dunkle-Materie-Partikel eine Masse von etwa 8,6 Gigaelektronenvolt (GeV) haben, also etwa das Neunfache der Protonenmasse. Damit wären sie leichter als vermutet. Signifikant sind die Daten bei weitem noch nicht: Aus ihnen lässt sich aktuell eine Wahrscheinlichkeit von 0,19 Prozent (3 Sigma) ableiten, dass es sich bei den drei Teilcheneinschlägen um eine statistische Fluktuation handelt. Dennoch sprechen die Physiker von einem guten Indiz, dass sie einer wichtigen Entdeckung auf der Spur sind.

weiter ›
Share if you care.