Vier Pulitzer für "New York Times", wieder Website ausgezeichnet

16. April 2013, 09:48
1 Posting

Web-Feature "Snow Fall" und Web-Projekt "Inside Climate News" unter den Gewinnern

New York - Großer Gewinner des Pulitzer Awards ist die Zeitung "New York Times", die gleich vier Preise in verschiedenen journalistischen Kategorien abräumt: "Bester Investigativ-Journalismus" (Geschäftspraktiken von Walmart in Mexiko), "bester erklärender Journalismus" (iEconomy), "beste Auslandsberichterstattung" (Vermögen der chinesischen Elite) und "beste Reportagen". Hier wurde das auch wegen des Einsatzes von Multimedia aufsehen erregende Feature "Snow Fall: The Avalanche at Tunnel Creek" ausgezeichnet.

Die Regionalzeitung "Star Tribune" aus Minneapolis im US-Staat Minnesota erhält erstmals zwei Preise - für lokale Berichterstattung ("The Day-Care Threat") und Karikaturen.

"Breaking News" mit Twitter und Facebook

In der Kategorie "Breaking News" geht die Auszeichnung an die Regionalzeitung "Denver Post" für ihre Berichterstattung über den Amoklauf in einem Kino in Aurora im vergangenen Jahr. Die Redaktion habe journalistisches Handwerkszeug von Twitter, Facebook, Video und Reportagen eingesetzt, um eine sich entwickelnde Nachricht aufzubereiten und Zusammenhänge zu erklären, heißt es in der Begründung der Pulitzer-Stiftung an der New Yorker Columbia-Universität.

In der journalistischen Königskategorie "Dienst an der Öffentlichkeit" gewinnt die in Fort Lauderdale im US-Staat Florida erscheinende Zeitung "Sun Sentinel" für ihre Berichterstattung über Polizisten, die außerhalb des Dienstes mit ihren Autos deutlich zu schnell fahren und so das Leben vieler Menschen gefährden.

Non-profit Projekt ausgezeichnet

Bestes "National Reporting" sah die Jury auf der gemeinnützigen Website "Inside Climate News" aus Brooklyn, New York. Lisa Song, Elizabeth McGowan und David Hasemyer erhalten den Preis für ihren Umweltjournalismus. Nach "Pro Publica" und "Huffington Post" wird  damit zum dritten Mal eine webbasierte Nachrichtenorganisation ausgezeichnet.

Zudem wurden die "Washington Post" ("Kritik"), das "Wall Street Journal" ("Kommentar") und die "Tampa Bay Times" ("Leitartikel") ausgezeichnet. Die Nachrichtenagenturen AP und AFP erhalten Preise für Foto-Journalismus.

Die in diesem Jahr zum 97. Mal vergebenen Pulitzer-Preise gelten als wichtigste Medien- und Kulturauszeichnungen der USA. Sie sind mit jeweils 10.000 Dollar (7.644,68 Euro) dotiert und werden am 30. Mai in der Columbia-Universität offiziell übergeben. (APA/red, derStandard.at, 16.4.2013)

Links

pulitzer.org: Alle Gewinner im Überblick

Zum Thema

Adam Johnson erhält Pulitzerpreis für Nordkorea-Roman

David Barstow: Muskel des echten Journalismus wird schwächer - Der "New York Times"-Journalist über Erschöpfungszustände, Wetteinsatz und bessere Quellen

  • Bestes Feature: Die Reportage "Snow Fall" der "New York Times"
    foto: screenshot

    Bestes Feature: Die Reportage "Snow Fall" der "New York Times"

Share if you care.