Huch!

15. April 2013, 17:16
71 Postings

Das Niveau mit Bodenhaftung konnten auch Geständnisse über "Flotte Dreier" nicht heben

Manchmal fällt das Äpfelchen doch weit vom Stamm. Die Tochter des unter anderem als Schweigekanzler in Erinnerung gebliebenen Wolfgang Schüssel hat nun eine Talksendung. Inhaltlich betrachtet, könnte man es nach der ersten Ausstrahlung ruhig Quatschsendung nennen, denn Nina Blums Talksendung auf Puls 4 nennt sich "Sex+Reden".

Sex gab es erwartungsgemäß keinen, geredet wurde darüber. Und zwar mit dem Fotografen Manfred Baumann, der Moderatorin Adriana Stich-Zartl und dem DJ-Darsteller Mario. Man muss es sagen, der ist eine etwas ratlos machende Verlegenheit, und das hat nichts mit dem Verlegen von Schallplatten zu tun.

Im knappen Kleidchen und wohl versucht, mit ihren sehr hohen Absätzen Verruchtheit zu suggerieren, empfing die "Schauspielerin und Psychologin" Nina Blum ihre Gäste. Dass Blum in einem späteren Insert als "Kabarettistin" ausgewiesen wurde, entsprach durchaus dem Sendungsverlauf – minus Witz.

Über Sex wurde geredet wie über Essen. Von Haupt-, Nach- und Vorspeisen war die Rede, Fremdgehen nannte man konsequenterweise "auswärts essen". Dazwischen fanden Outings wie dieses statt: "Ich hatte schon einmal einen flotten Dreier." Derart in "Huch!"-Stimmung versetzt, sprach Blum vor allem ihrem Prosecco zu.

Gegen Ende der Sendung versuchte Wolfgang Kostenwein vom Österreichischen Institut für Sexualpädagogik noch das Niveau vom Boden zu bekommen, aber da war ein möglicher Gesprächshöhepunkt in weite Ferne gerutscht. Wieder einmal sollte Wittgenstein recht behalten: "Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." Mahlzeit.  (Karl Fluch, DER STANDARD, 16.4.2013)

  • Moderatorin Nina Blum und Fotograf Manfred Baumann plaudern über Abwechslung beim Sex.
    foto: screenshot puls 4

    Moderatorin Nina Blum und Fotograf Manfred Baumann plaudern über Abwechslung beim Sex.

Share if you care.