ÖVP-Unterstützer Sepp Schellhorn will für Neos antreten

15. April 2013, 11:40
88 Postings

64 Kandidaten stellen sich Vorwahl - Abstimmung startet am Dienstag und endet am 28. April

Sepp Schellhorn, langjähriger Präsident der Österreichischen Hoteliersvereinigung, will bei der Nationalratswahl für die NEOS ins Rennen gehen. Bei den NEOS startet am Dienstag die Abstimmung über die Kandidaten, bei der sich 64 Personen der Öffentlichkeit stellen. Unter ihnen ist auch Schellhorn, bestätigte der Salzburger Hotelier und Gastronom am Montag gegenüber der APA einen Bericht der "Presse".

"Es braucht etwas Neues, man kann sich nicht immer im Kreis drehen. Wenn man mitgestalten will, etwas Neues will, ist man bei der ÖVP im Bund am falschen Platz", begründet Schellhorn sein Engagement bei der neuen Gruppierung. Bei den Schwarzen komme man nur über die Bünde an die Spitze, er halte sich jedoch für einen Querdenker, meinte der Salzburger: "Das hat nichts mit Enttäuschung zu tun. Ich versuche, mich einzubringen." Für die wirtschaftsliberale Bewegung sei er eine "Bereicherung".

"Man wird sehen"

"Es ist richtig, dass ich mich engagiere. Man wird sehen, ob ich auch aufgestellt werde", meinte Schellhorn. Bietet sich eine Chance, werde er diese nützen. Sollte doch nichts daraus werden, habe er "genügend andere" Tätigkeitsbereiche. Schellhorn ist auf Kommunalebene in Goldegg in Salzburg für die ÖVP tätig und unterstützt auf Landesebene den ÖVP-Spitzenkandidaten Wilfried Haslauer. Um etwas bewegen zu können, würde er für die NEOS auch in den Nationalrat einziehen: "Österreich braucht einen Aufbruch, etwas Neues, das nicht gekauft ist, was Junges, Frisches." Mit Seitenhieb auf das Team Stronach meinte er außerdem: "Selbst wenn der Geldanruf gekommen wäre", hätte er nicht zugesagt.

Für Abstimmung muss bezahlt werden

Bei den NEOS fand am Samstag in Salzburg ein Hearingkonvent statt, aus dem 64 Kandidaten fix in die Vorwahl gehen, unter ihnen Schellhorn, erklärte eine Sprecherin der jungen Partei. Die Kandidatur ist abgeschlossen, nun ist die Öffentlichkeit am Wort. Abgestimmt werden kann bis 28. April. Um mitbestimmen zu dürfen, ist eine Registrierung und die Bezahlung eines Beitrags in der Höhe von zehn Euro notwendig. Rund 50 Personen seien bereits registriert, so die Sprecherin. Anschließend bestimmen auch Vorstand und Mitglieder (derzeit rund 420) ihre Vorschläge. Alle drei genannten Gruppen haben ein Gewicht von einem Drittel.

Niko Alm ebenfalls im Gespräch

Die NEOS laden für Mittwoch zu einer Pressekonferenz, bei der der weitere Ablauf erläutert wird. Wie viele Kandidaten die Liste umfassen wird, konnte noch nicht gesagt werden. "Interessant" seien die ersten 15 bis 20 Plätze, meinte die Sprecherin. Ziel sei der Einzug in den Nationalrat, wünschenswert wären zehn Prozent. Auch Niko Alm, einer der Initiatoren des aktuellen Kirchen-Volksbegehrens, überlegt ein Antreten für die NEOS. Gegenüber der APA schloss er ein entsprechendes Engagement nicht aus. Aufgrund des Volksbegehrens sei derzeit aber noch keine Zeit dafür. (APA, 15.4.2013)

 

  • Sepp Schellhorn, langjähriger Präsident der Österreichischen Hoteliersvereinigung.
    foto: der standard/regine hendrich

    Sepp Schellhorn, langjähriger Präsident der Österreichischen Hoteliersvereinigung.

Share if you care.