Drei Sub-Auspiciis-Promotionen an TU Wien

12. April 2013, 15:44
57 Postings

Zwei Mathematiker und ein Physiker mit goldenem Ehrenring von Bundespräsident Fischer ausgezeichnet

Wien - Drei Absolventen der Technischen Universität (TU) Wien sind am Freitag "sub auspiciis praesidentis rei republicae" promoviert worden. Bundespräsident Heinz Fischer überreichte den Goldenen Ehrenring der Republik an die beiden Mathematiker Thomas Wannerer und Manuel Friedrich Weberndorfer sowie den Physiker Stefan Nagele. Voraussetzung für eine sub-auspiciis-Promotion sind nicht nur exzellente Leistungen im Studium, wo alle Diplomprüfungen und die Dissertation mit "sehr gut" absolviert werden müssen. Auch alle Klassen der Oberstufe sowie die Matura müssen mit Auszeichnung abgeschlossen worden sein.

Wannerer derzeit an Goethe-Universität Frankfurt

Der Mathematiker Thomas Wannerer (Jahrgang 1986) ist aus Mistelbauch und wechselte nach dem Abschluss seines Diplomstudiums als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die Uni Osnabrück. 2010 kehrte er an die TU zurück, wo er neben seinem Doktoratstudium als Projektassistent arbeitete. Seine Dissertation verfasste Wannerer an der Fakultät für Mathematik und Geoinformation zum Thema "SO(n) equivariant Minkowski Valuations". Nach Abschluss des PhD-Studiums wechselte er Postdoc zunächst an die ETH Zürich und dann an die Goethe-Universität Frankfurt.

Auslandsaufenthalte finanzieren

Der Linzer Manuel Friedrich Weberndorfer (Jahrgang 1986) arbeitete während seines Studiums der Technischen Mathematik bereits als Studienassistent an der TU. Mit Beginn seines Doktoratstudiums 2010 trat er eine Stelle als Projektassistent am Institut für Diskrete Mathematik und Geometrie an, wo er mittlerweile als Assistant Professor beschäftigt ist. An der sub-auspiciis-Promotion schätzt Weberndorfer vor allem die Möglichkeit zur Bewerbung für ein Exzellenzstipendium des Wissenschaftsministerium, mit dem er wissenschaftliche Auslandsaufenthalte finanzieren werde. Seine Dissertation schrieb Weberndorfer zum Thema "Reverse Affine Isoperimetric Inequalities".

Nagele arbeitet auf Professur hin

Stefan Nagele (Jahrgang 1982) studierte Technische Physik an der TU. Neben dem Doktoratstudium der Technischen Wissenschaften an der TU war der Salzburger bis 2012 Fellow der International Max Planck Research School of Advanced Photon Science. Auch Nagele, der sich in seiner Dissertation mit "Ultrafast electronic dynamics in one- and two-electron atoms" befasste, wird mit einem Exzellenzstipendium Forschungsaufenthalte im Ausland finanzieren. Nagele ist Assistant Professor am Institut für Theoretische Physik und arbeitet auf eine Professur hin, eine Karriere außerhalb der Hochschule ist kann er sich auch vorstellen. (APA, 12.4.2013)

  • Thomas Wannerer, Stefan Nagele und Manuel Weberndorfer (v.r.n.l.) bekamen von Bundespräsident Heinz Fischer den Goldenen Ehrenring der Republik verliehen.
    foto: tu wien

    Thomas Wannerer, Stefan Nagele und Manuel Weberndorfer (v.r.n.l.) bekamen von Bundespräsident Heinz Fischer den Goldenen Ehrenring der Republik verliehen.

Share if you care.