HP bringt neue Server für Cloud und Big Data

9. April 2013, 11:05
7 Postings

Ab zweiter Jahreshälfte erhältlich - Mehrere Chipanbieter liefern Komponenten

Am Montag startete Hewlett-Packard eine neue Server-Kategorie aus der "Moonshot"-Serie. Die auf Intels Atom-Prozessoren basierende Lösung soll bis zu 89 Prozent weniger Energie verbrauchen und 77 Prozent günstiger sein als herkömmliche Server mit x86-Technologie. Das System soll zudem deutlich weniger Platz verbrauchen, was angesichts wachsender Datenmengen für IT-Unternehmen immer wieder zur Herausforderung wird.

77 Prozent weniger Platz

Die Server können an die Bedürfnisse angepasst und optimiert werden. Besonders geeignet seien die Server für Social Media, Cloud Computing, Mobility und Big Data. Die Moonshot-Chips seien jene, die man in Smartphones und Tablets finde und verbrauchen dadurch weniger Energie. In einem Rack sind bis zu 1.800 Server möglich, was zu einer Platzersparnis von etwa 77 Prozent führt.

Ab 50.000 Euro

HP hat auch geplant, weitere Server aus der "Moonshot"-Reihe anzubieten, die für spezifische Arbeitslasten optimiert sind. Auch AMD, AppliedMicro, Intel und Texas Instruments werden die HP-Server zukünftig mit Prozessoren ausstatten. Ab Herbst 2013 sollen die neuen "Moonshot"-Produkte dann erhältlich sein. Die Preise beginnen bei etwa 50.000 Euro.

Schwieriger Markt

Der neue Server von HP trifft allerdings auf einen schwierigen Markt. Große Internet-Unternehmen wie Facebook setzen auf eigene Entwicklungen. Der Konkurrent IBM brachte jüngst eine effizientere neue Server-Generation auf den Markt. Außerdem versucht Oracle mit seinen Sun-Servern zu punkten. Das Server-Geschäft macht rund ein Viertel der HP-Umsätze aus, den Großteil bringen nach wie vor die Notebooks und Desktop-Computer. Der PC-Absatz geht jedoch schnell zurück, weil die Kunden lieber zu Smartphones und Tablets greifen. (APA/red, derStandard.at, 9.4.2013)

  • Artikelbild
    foto: hp
Share if you care.