Über Tote sagt man nichts Schlechtes?

Blog9. April 2013, 10:05
127 Postings

Bei Todesnachrichten ist uns der Ton, in dem diskutiert wird, besonders wichtig

Liebe Community,

"Über Tote sagt man nichts schlechtes, deshalb resümiere ich diese Person wie folge: .", meint EquinoxOmega zum Ableben von Margaret Thatcher.

Unsere Forenregel zu Todesnachrichten hat sich in den vergangenen Monaten bewährt: Bei Artikeln über das Ableben von Personen des öffentlichen Lebens bleibt das Forum offen, wir führen jedoch eine vollständig manuelle Moderation durch. Wir prüfen dabei die Einhaltung der Community-Richtlinien, es gelten keine gesonderten Regeln. Kritische Postings sind selbstverständlich erlaubt, wenn sie sachlich und respektvoll verfasst werden.

Im "Guardian" wird in einem Kommentar die Meinung vertreten: "The dictate that one 'not speak ill of the dead' is (at best) appropriate for private individuals, not influential public figures." Wir sind ebenfalls dieser Ansicht. Allerdings ist uns bei Todesnachrichten der Ton, in dem diskutiert wird, besonders wichtig. Wie sehen Sie dieses Thema, generell und nicht bloß auf Margaret Thatcher bezogen? (Christian Burger, derStandard.at, 9.4.2013)

  • Artikelbild
    foto: derstandard.at/christian burger
Share if you care.