Skype-Trojaner verwandelt Rechner in "Bitcoin-Zombie"

6. April 2013, 16:22
  • Skype-User aufgepasst.
    foto: bitcoin.org

    Skype-User aufgepasst.

Malware installiert Bitcoin-Mining-System im Hintergrund und sorgt für spürbaren Performance-Einbruch des Computers

Eine neue Malware macht derzeit beim VOIP-Dienst Skype die Runde. So wird eine Skype-Nachricht verschickt, die einen Link beinhaltet. Klickt der Nutzer auf diesen, installiert sich im Hintergrund ein Trojaner, der den Malware-Autor mittels „Bitcoin-Mining" Geld verdienen lässt. Beim „Minen" nach der virtuellen Währung stellt der Computer-Nutzer seinen Rechner für das Bitcoin-Netzwerk zur Verfügung und erhält dadurch einen gewissen Beitrag Bitcoins.

Merkbarer Performance-Einbruch

Die IT-Sicherheitsfirma „Kaspersky" ist donnerstagnachts auf den Trojaner mit dem Namen „Trojan.Win32.Jorik.IRCbot.xkt" gestoßen. Zu dem Zeitpunkt konnten die Betroffenen hauptsächlich in Italien, Russland, Polen, Costa Rica, Spanien, Deutschland und in der Ukraine geortet werden. Der Trojaner wird über einen Server in Indien auf den Rechner geladen und sobald dieser in das System eingedrungen ist, wird weitere Malware installiert. Da das „Bitcoin-Mining" die Ressourcen des Computers beansprucht, wird die Performance des Rechners merkbar schwächer. (red, derStandard.at, 06.04.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 122
1 2 3
um zu verstehen, um was es im artikel geht

hab ich mir alle postings durchgelesen. jetzt weiss ich nur mehr, welcher tag heut ist.

ich hab 5 bitcoins bin ich jetzt reich?

Sorry für die Frage, aber-

Ist die rechnerei zum Bitcoin generieren für irgendwas gut, wie zb bei Folding at home?
Oder wird nur sinnlos rechenleistung verbraten um die Währung zu verknappen?

gute frage

die rechnerei ist dazu gut das bitcoin netzwerk abzusichern. ein angreifer muss mindestens mehr als die hälfte der gesamten hashrate aufwenden (bitte korrigieren falls das nicht stimmt). aktuelle hashrate ist 58.33 terahashs/s. das ist entscheidend für die dezentrale lösung des double-spending problems. wenn man so will ist der nutzen ein geldsystem das nicht manipuliert werden kann.

nein, ist für nichts gut - die rechner arbeiten an "künstlich" schweren aufgaben, um zu verhindern, dass einige wenige die kontrolle übernehmen. allerdings hat zu dem zeitpunkt, wo man sich das ausgedacht hat, noch niemand an botnets usw gedacht.

wenn nur die hälfte der rechner die derzeit an bitcoins arbeiten statt dessen für folding@home rechnen würden, wären wir bei der krebs-, alzheimer- usw forschung 100 mal schneller als jetzt.

toll

eine währung, deren knappheit über die kosten von energie (und deren sinnloser vergeudung) geregelt wird. liege ich falsch, wenn ich das ziemlich idiotisch finde?

Nein!

Liegen Sie nicht! :)

eine währung, deren knappheit über die kosten von energie (und deren sinnloser vergeudung) geregelt wird.

Falsch. Die Knappheit wird mathematisch sichergestellt.

und bei diesen mathematischen Rechenopterationen wird natürlich nur Papier gebraucht und keine Rechenzeit?

die rechnerei sorgt für die integrität der blockchain. die bitcoins selbst sind quasi die belohnung für die dafür notwendige rechenleistung.
https://en.bitcoin.it/wiki/Proof_of_work

wenn die kosten für anschaffung und stromkosten unter denen des gewinns und des unternehmerischen Risikos liegen, dann sollte man sich das Ding anschaffen... ob ich damit Webseiten Hoste, Pi berechne... oder irgendwas anderes... ist ja egal...

deshalb werden schon FPGA-Computer-hybriden fabriziert um 30k$. wenn man damit in 2 Monaten die 30k$+strom in Bitcoins herinnen hat, warum nicht?

selber Schuld, dann werden die Rechner bzw die Rechenleistung wenigstens mal sinnvoll verwendet..

es ist schon erstaunlich wieviele freaks es gibt.

das ist mal eine bitcoin-farm:
http://25.media.tumblr.com/tumblr_m3... 1_1280.jpg

damit konnte man mal massig geld verdienen. das wechselkursrisiko war natürlich auch da.
wer glaubt stromkosten seien hier zu vernachlässigen, der irrt leider. auch beim home-pc ist das so, obwohl ungleich niedriger bis kaum merkbar. aber das geht eben mit der vorhandenen rechenpower einher.

die summe aller infizierten rechner machts in diesem fall wieder einmal. der urheber hatte vermutlich kein geld (http://www.butterflylabs.com/) oder platz für ne richtige farm oder eben kein kraftwerk ums eck.

bei so einem stromverbrauch und wärmeentwicklung tippen die behörden sonst eher auf eine krasse haschgiftspritzplantage.

hehe

haschgiftspritzanlage.. leider liegen sie da falsch weil hasch sprüht man sich!

Ich verdiene mit dem Bitcoin-Mining derzeit rund...

...7000 Euro pro Monat, Tendenz steigend.
In ein paar Wochen kauf' ich mir einen Sportwagen.

Also mit diesem Zusatzeinkommen lass' ich mich von ihnen gern als Freak bezeichnen...

Ich verdiene mit dem Bitcoin-Mining derzeit rund ... 7000 Euro pro Monat

Bei aktuellem Kurs (~140 $/Bitcoin)? Also vor 4 Monaten noch ~700€? Keine Angst vor dem crash? Was wäre für dich der minimale Bitcoin Kurs um noch sinnvoll zu minen (die Steigerung der notwendigen Rechenleistung mit der Zeit mal ausgenommen)? 40 $/Bitcoin?

der minimale Bitcoin-Kurs...

...die Frage ist falsch gestellt.
Hätte ich damals, als der Bitcoin-Kurs bei etwa 2 Dollar war, NICHT (kurzzeitig) aufgehört zu Minen, sondern weitergemacht und diese Coins gehortet, wäre ich jetzt ein reicher Mann.

Aber um ihre Frage zu beantworten: Derzeit mit den FPGA-Minern und momentaner Difficulty dürfte meine Rentabilitätsschwelle etwa bei knapp 20 Dollar pro Bitcoin liegen. Aber die Asic-Miner sind ja schon bestellt, wenngleich noch nicht geliefert.

Wenn die Blase dann geplatzt ist

können Sie Ihre ASICS ja immerhin als Heizlüfter weiterverwenden - in Ver-
bindung mit 5 Paar Alpacasocken übereinander ist Ihnen dann sicher
wohlig warm.

oie

das mit dem sportwagen hört sich schwer nach awd an. falls es stimmt, hat die soziale entwicklung wohl nicht ganz mit der technischen/finanziellen mitgehalten. awd halt.

Für mich war das anfangs nur ein Hobby...

....und ist dann immer mehr zum Zusatzeinkommen eskaliert, das nach Steuern fast schon meinem sehr guten Einkommen als Softwareingenieur nahekommt.

Wenn der Wert der Bitcoins gegenüber Dollar und Euro weiter steigt, wird dieses Zusatzeinkommen bald mein 'echtes' Angestellteneinkommen übersteigen, und ob' ich mir dann wirklich einen Sportwagen kauf' oder nicht, ist wirklich meine alleinige Entscheidung und ich lass' mir das nicht mies machen.

welche Hardware verwendest du fürs Mining?

25 BFL "Singles" und ein BFL "miniRig"...

...alles alte (FPGA)-Generation, und ich habe diese FPGA-Miners auf 3 (drei!) angemietete Büros verteilt, wegen der Hitzeentwicklung.

In Vorbereitung auf die Lieferung der ASIC-Miners versuche ich gerade, ein kleines vollklimatisiertes Lagerhaus mit 100A-Stromanschluss anzumieten...

Weiß hinsichtlich Bitcoin-Mining nur das Nötigste, daher eine Frage als "Noob":

Wäre ein Mining-Setup auf GPU-Basis nicht effizienter?

Habe mal auf einer Bitcoin-Seite gelesen, dass GPUs die CPUs bei diesem Task aus dem sprichwörtlichen Wasser blasen.

GPUs sind mittlerweike passee, CPUs schon lange

Im Grunde sind wir derzeit auch schon in der Endphase der FPGA-Miner. Die Phase der ASIC-Miner hat schon begonnen. Leider habe ich die ASIC-Miner, die ich vor 9 Monaten bestellt und vorausbezahlt habe, noch nicht erhalten.

Posting 1 bis 25 von 122
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.