Promotion - entgeltliche Einschaltung

Integration und Thomas Bernhard

15. April 2013, 14:59

Podiumsdiskussion und erste Einblicke in das vom 17.-26-Mai stattfindende Festival WWTBD – What Would Thomas Bernhard Do

„Wie viel Kultur braucht Integration?" Eine Frage mit der sich die Kunsthalle Wien in Zukunft vermehrt auseinandersetzen wird.

Im Rahmen der 3. Wiener Integrationswoche diskutieren Brigitte Lendl (projektXchange, Rotes Kreuz), Johanna Reiner (Künstlerin), Wolfgang Schlag (Hundsturm, Streetacademy), Ursula Leitgeb (KUS, Kunstvermittlerin), Ivana Martinovic (das biber), Isabella Drozda, Belinda Hak und Martin Walkner (Kunsthalle Wien) über die Chancen der Kunst als universelle Sprache zur Förderung von Integration.

Im Mittelpunkt des langfristigen Projektes der Vermittlungsabteilung der Kunsthalle Wien stehen Kunstprojekte, die unter aktiver Mitarbeit von Jugendlichen zum gesellschafts- und sozialpolitischen Diskurs anregen werden. Das Thema umfasst ein sehr breit gefächertes Spektrum an Aspekten wie Sprache, Politik, Religion, Moral, Ethik, Beziehung, Sexualität, Intimität, Sport, Urbaner Lebensraum, Multimedia, Social Media, New Media.

Zur Feier der SommerÖffnung des MQ verkauft die Kunsthalle Wien die Eintrittstickets und Festivalpässe für das 10tägige Festival WWTBD – What Would Thomas Bernhard Do am 8. Mai um 10% ermäßigt!

WWTBD – What Would Thomas Bernhard Do ist ein zehntägiges interdisziplinäres Festival, das die Tradition des kritischen wie unbequemen Denkens Thomas Bernhards aufgreift und diese in die heutige Zeit überträgt, um so Gegenwartsanalyse zu betreiben.

Rund 100 Akteure aus der bildenden Kunst, Musik, Literatur, Kunsttheorie, Soziologie, Philosophie und den Wirtschaftswissenschaften wirken an einem spektakulären wie innovativen Bühnenstück mit. In unterschiedlichen Tempi und Tonalitäten werden sechs bis zwölf Akte pro Tag so moduliert, dass sie als Einzelevent funktionieren und gleichzeitig Bestandteil eines Gesamttableaus werden. Konstanten bilden das Bühnenbild der US-amerikanischen Konzeptkünstlerin Barbara Kruger und eine Raumintervention des österreichischen Künstlers Heinrich Dunst.

Sowohl die eingeladenen DarstellerInnen, die in choreografierter Abfolge und in unterschiedlichen Formaten aufeinandertreffen, wie auch die anwesenden BesucherInnen sind produktiv in das Geschehen involviert und öffnen Interpretationsspielräume entlang der Bruchlinien unserer Gesellschaft.


WWTBD – What Would Thomas Bernhard Do findet vom 17. – 26. Mai (täglich 14 bis 2 Uhr) in der Kunsthalle Wien statt.
Festivalpässe im Vorverkauf: www.kunsthallewien.at
Tagestickets ab 2. Mai 2013 im MQ-Point und während des Festivals an der Tageskassa
Das Podiumsgespräch „Wieviel Kultur braucht Integration?" findet um 18Uhr statt.

#WWTBD #ThomasBernhard #Festival #Integration #KunsthalleWien #MQWien

Weitere Informationen finden Sie HIER.

  • Artikelbild
    foto: „untitled (wwtbd)“, 2013, © barbara kruger, courtesy the artist
Share if you care.