Promotion - entgeltliche Einschaltung

"Im Vertrieb gibt es ein großes Potential"

22. April 2013, 00:00

Bernhard Bruckner, Portfolio-Manager bei Kapsch BusinessCom, über die Vorteile der eigenen Vertriebs-App.

Frage: Warum hat Kapsch BusinessCom für sich selbst eine Vertriebs-App umgesetzt?

Bernhard Bruckner: Kapsch BusinessCom hat es sich zur Aufgabe gemacht sich den ständig neuen Herausforderungen in der ICT zu stellen und neue Lösungen anzubieten. Dazu gehört auch das mobile Arbeiten mit passenden Endgeräten. Dieses Thema wird für unsere Firmenkunden zunehmend wichtiger. Und das Thema Mobility ist stark von Apps abhängig. Viele unserer Kunden stellen sich die Fragen: Wie kann ich Apps sicher anwenden, wo kann ich sie einsetzen und wie können diese verwaltet werden? Wir wollten ihnen nicht nur sagen können, wie es technisch funktioniert sondern auch selbst Erfahrungen sammeln und diese weitergeben. Deshalb hatten wir die Idee, eine App für unsere eigenen Vertriebs-Mitarbeiter zu entwickeln.

Frage: Warum fiel die Wahl auf eine App für den Vertrieb?

Bernhard Bruckner: Die Kapsch BusinessCom bietet gemeinsam mit namhaften Partnern Lösungen für unterschiedliche Themengebiete an. Um das gesamte Portfolio präsentieren zu können, müssten unsere Mitarbeiter eine Vielzahl an Unterlagen, wie Folder und Datenblätter, mit sich tragen. Mit der Vertriebs-App haben sie nun die Möglichkeit, alle unsere Produkte auf dem iPad zu präsentieren. Mit der App haben wir es geschafft, unser breites Spektrum an Produkten besser abzubilden.

Frage: Und die Produkt-Infos sind immer auf dem neuesten Stand?

Bernhard Bruckner: Genau, das ist ein weiterer Vorteil der App. Vor allem in der IT-Branche gibt es sehr kurze Produktlebenszyklen. Mit der App haben wir jetzt die Möglichkeit Inhalte schnell zu aktualisieren und zu ändern. Wir haben das zum Beispiel auch für einen Messeauftritt genutzt, indem wir spezielle Inhalte für unsere Vertriebs-Mitarbeiter eingepflegt haben. Wir können also schnell reagieren, und Themen, die gerade im Trend oder uns im speziellen wichtig sind, hervorheben.

Frage: Welche Funktionen bietet Ihre Vertriebs-App?

Bernhard Bruckner: Zum einen die interaktive Präsentation des Portfolios. Unsere Mitarbeiter können gemeinsam mit dem Kunden die Produkte durchgehen bzw. kann der Kunde auch selbstständig durchklicken und sieht selbst, was alles angeboten wird. Zur weiteren Unterstützung unserer Mitarbeiter enthält die App nicht nur die allgemeinen Produkt-Informationen sondern auch Datenblätter, mit deren Hilfe sie detaillierte Fragen beantworten können. Zusätzlich können sie ein Gesprächsprotokoll hinterlegen und anhand einer Merkliste festhalten, welche Punkte dem Kunden im Gespräch besonders gefallen haben. Auf Basis dieser Zusammenfassung kann man ihm dann weitere Informationen schicken.

Frage: Was sind die Vorteile für Ihr Unternehmen?

Bernhard Bruckner: Neben der besseren Darstellung unserer Produkte, können wir unseren Kunden am eigenen Beispiel zeigen, dass eine solche App einen Mehrwert für ein Unternehmen hat. Gerade im Vertrieb bzw. Außendienst gibt es ein großes Potential.

Frage: Wie wird die App von Ihren eigenen Mitarbeitern angenommen?

Bernhard Bruckner: Angefangen haben wir im letzten Jahr mit einer kleineren Gruppe an Vertriebs-Mitarbeitern, die mit iPads ausgestattet wurden. Nach und nach kamen immer mehr Anfragen von anderen Mitarbeitern, die die App auch verwenden wollten. Die Zahl der Mitarbeiter, die diese App nutzen, geht bereits weit über diese "Test-Gruppe" hinaus.

Frage: Warum wurde die Vertriebs-App mit CSS umgesetzt?

Bernhard Bruckner: Wir hatten am Anfang zwar die Idee für die Vertriebs-App aber noch kein klares Konzept für die Umsetzung. Wir haben die Expertise und Erfahrungen der CSS in diesem Bereich genutzt: Was haben sie in anderen Kundenprojekten schon realisiert, was würden sie uns – mit unserem speziellen Anforderungen – empfehlen, damit wir am Ende wirklich eine Lösung haben, die funktioniert? Das Team der CSS hat auch immer sehr flexibel und professionell auf Änderungen im Laufe des Projekts reagiert. Mit der CSS haben wir einen Partner, der nicht nur jahrelange Erfahrung in diesem Bereich hat sondern auch Lösungen passend zu unseren Anforderungen mit hoher Qualität liefern kann.


Kapsch BusinessCom – ein Unternehmen der Kapsch Group – ist mit über 1.300 Mitarbeitern und einem Umsatz von mehr als 250 Millionen Euro einer der führenden ICT-Servicepartner in Österreich, Zentral- und Osteuropa. Eingebettet in die Kapsch Unternehmensgruppe agiert Kapsch BusinessCom weltweit mit eigenen Niederlassungen in Österreich und mit Gesellschaften in Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien und Polen. Das Gesamtlösungsportfolio des Unternehmens deckt sowohl Informationstechnologie als auch Telekommunikation ab. Kapsch setzt dabei auf Herstellerunabhängigkeit und Partnerschaften mit weltweit technologisch führenden Anbietern wie Apple, Aastra, Avaya, Cisco, Google, Hitachi, HP oder Microsoft. Gemeinsam mit diesen Partnern agiert Kapsch als Berater, Systemlieferant und Dienstleistungsanbieter bei seinen 17.000 Kunden, vor allem aber als verlässlicher, vertrauenswürdiger und langfristiger Trusted Advisor in einem sich rasant verändernden technologischen Umfeld.

Zur Website der Kapsch BusinessCom

Zur Beschreibung des Projektes auf der Website der CSS

  • Bernhard Bruckner
    foto: kapsch businesscom

    Bernhard Bruckner

  • Mit der Vertriebs-App wird das gesamte Portfolio interaktiv präsentiert.
    foto: kapsch businesscom

    Mit der Vertriebs-App wird das gesamte Portfolio interaktiv präsentiert.

Share if you care.