Es war einmal: Die Spritschleuder SUV

Kolumne10. April 2013, 17:45
200 Postings

In den vergangenen Jahren wurden einige Vorurteile entkräftet

Früher war der Unterschied dramatisch: Ein Geländewagen hatte tatsächlich einen bedeutend höheren Verbrauch als ein normaler Personenwagen. Das hatte mehrere gute Gründe. Erstens die Statur: Er war höher und breiter und viel schwerer. Zweitens die äußere Form mit meist steiler Windschutzscheibe, die sich mächtig gegen den Wind stemmte. Drittens: Der Allradantrieb – mit oft mehr als 100 kg zusätzlicher, überwiegend sich drehender Masse, die auch noch jedes Mal hochbeschleunigt und gebremst werden musste.

Da die ersten Sports Utility Vehicles Abkömmlinge von Geländewagen waren, traf auch auf diese Fahrzeugklasse im Wesentlichen zu: signifikant höherer Spritverbrauch durch üppiges Auftreten.

Paradigmenwechsel bei den Herstellern

Mittlerweile hat sich die Situation aber gedreht. Die meisten SUVs, zumindest jene, die sich in großer Zahl verkaufen, treten zwar recht mächtig auf, sind aber technisch gesehen direkte Abkömmlinge von Kompaktwagen, haben mit Geländewagen nicht mehr viel gemeinsam. Sie haben keinen schweren Leiterrahmen mehr.

Ihre Allradkomponenten sind so zart gebaut, dass sie im echten Geländeeinsatz verglühen würden. Es handelt sich um elektronisch gesteuerte Hilfseinrichtungen zur Traktionsverbesserung bei Schlechtwetter, die nur zu einem geringen Teil tatsächlich in die Kraftübertragung involviert sind (wenn überhaupt, denn fast alle Kompakt-SUVs werden inzwischen auch mit reinem Frontantrieb angeboten. Das sieht man gar nicht.) Und: Die Bodenfreiheit ist nur marginal höher.

Der wahre Mehrverbrauch sogenannter SUVs liegt mittlerweile viel stärker im Gasfuß des Benutzers begründet als im Fahrzeugkonzept an sich. (Rudolf Skarics, DER STANDARD, 29.3.2013)

  • Dieser Dodge Ram, ein in den USA sehr beliebtes Modell (plus 23 Prozent 2012), ist kraft Auftritt und antiker Technik ein echter Spritvernichter. Die europäische SUV-Szene ist anders unterwegs.
    foto: reuters/cameron

    Dieser Dodge Ram, ein in den USA sehr beliebtes Modell (plus 23 Prozent 2012), ist kraft Auftritt und antiker Technik ein echter Spritvernichter. Die europäische SUV-Szene ist anders unterwegs.

Share if you care.