Modder baut "Grand Theft Auto: Vice City" neu

4. April 2013, 09:53
18 Postings

Spielumgebung des Rockstar-Titels aus 2002 wird mit "GTA 4"-Engine akribisch nachgebaut

Der Modder Garju67 hat wieder zugeschlagen. Nachdem er schon "Grand Theft Auto 3" von seiner alten, technischen Hülle in die vergleichsweise neue RAGE-Engine portiert hat, nimmt er sich nun den zweiten 3D-Teil der Reihe vor: "Vice City".

Das 80er-Jahre Gangsterepos, das 2002 erschien, erhält ebenfalls ein umfassendes Make-up auf Basis jener Software, die 2008 "GTA 4" auf die Monitore gezaubert hat. Ein Video gibt einen ersten Einblick auf das entstehende Werk.

Originalsound inklusive

Viele Modelle wurden aus dem Original übernommen und sind geometrisch für heutige Standards sehr einfach gestaltet. Ob hier Verbesserungen vorgenommen werden, ist unklar, da keine Roadmap vorliegt. Der grafische Fortschritt durch die Veränderung des technischen Unterbaus ist trotzdem offensichtlich.

Die Schauplätze werden sehr akribisch nachgebaut. Um das Feeling des mittlerweile elf Jahre alten Titels einzufangen verwendet Garju67 sogar dessen Audioinhalte.

Realistischeres Fahrgefühl

Die RAGE-Engine bringt zusätzliche Vorteile mit sich. Ließen sich Autos in "Vice City" einst noch enorm leichtgängig steuern – viele Spieler empfanden das Handling mehr als "schwebend" -, ist Fahrphysik hier deutlich realistischer.

Einen Releasetermin für "GTA: Vice City" in seiner aufgemöbelten Fassung gibt es nicht. Wer sich die Zeit mit einem Remake eines etwas neueren Teils der Reihe vertreiben will, kann der Empfehlung von PC GamesN folgen und sich derweil an der RAGE-Umsetzung von "San Andreas" erfreuen. (red, derStandard.at, 05.04.2013)

Links:

PC GamesN

  • Schöner durch die 80er-Jahre: "GTA: Vice City" im Gewand der RAGE-Engine.
    foto: garju67

    Schöner durch die 80er-Jahre: "GTA: Vice City" im Gewand der RAGE-Engine.

Share if you care.