Der langwierige Kampf gegen die Gefahr im Boden

Ansichtssache4. April 2013, 10:34
31 Postings

Landminen töten jedes Jahr mehr als 4000 Menschen, die Hälfte davon Kinder

Wien - Im Schnitt wird alle zwei Stunden ein Mensch durch eine Landmine getötet. Etwa 4300 Opfer sind es laut der Organisation Handicap jedes Jahr, fast die Hälfte davon sind Kinder. Am 4. April, dem Internationalen Tag zur Aufklärung über die Minengefahr, warnt Handicap vor den Folgen der Streumunition, die im syrischen Bürgerkrieg eingesetzt wurde. Syrien ist auch das einzige Land, das seit 2012 wieder offiziell Landminen verwendet. Obwohl die internationale Entminung seit 15 Jahren vorangetrieben wird, gelten aktuell 68 Staaten als kontaminiert. Am Dienstag verabschiedeten die Vereinten Nationen erstmals ein weltweites Abkommen zur Regulierung des Waffenhandels. (juh, DER STANDARD, 4.4.2013)

grafik: standard
Share if you care.