ORF-Nachrichten: Blaues Auge in den "ZiBs"

3. April 2013, 18:09
7 Postings

Nummer zwei war die FPÖ im März, wenn es nach der Präsenz in den drei wichtigsten TV-Nachrichten geht - Freilich vor allem, weil Heinz-Christian Strache blaue Wahlniederlagen zu erklären hatte

Wien - Fast 40 Prozent der Redezeit in der ZiB 2 füllten im März laut Mediawatch-Analyse für den STANDARD FPÖ-Politiker. Allen voran Parteichef Heinz-Christian Strache, im Studiogespräch nach der Krisensitzung zu den Landtagswahlen in Kärnten und Niederösterreich. Mit diesen wohl eher nicht ersehnten 512 Sekunden um 22 Uhr liegt Strache auch in der Gesamtwertung über Zeit im Bild um 19.30 Uhr, ZiB 2 und ZiB 24 im März vorne.

In den - mit oft mehr als einer Million Zuschauern - meistgesehenen Nachrichtensendung des Landes redeten SPÖ-Politiker mit fast 39 Prozent am längsten. Die Themen: Norbert Darabos' Ablöse als Verteidigungsminister nach dem bürgerlichen Erfolgsbegehren zur Wehrpflicht und Darabos' Nachfolger Gerald Klug, dazu auf Platz drei der Kärntner Wahlsieger Peter Kaiser als neuer Landeshauptmann.

Drei Sekunden länger als SPÖ-Chef Werner Faymann sprach im März Vizekanzler, Außenminister und VP-Obmann Michael Spindelegger zum Millionenpublikum der Zeit im Bild um 19.30 Uhr. Seine wichtigsten Themen: die Zypern-Krise, Kritik an der Politik von Ungarns Regierungschef Viktor Orbán und schon einer der Schwerpunkte des Nationalratswahlkampfs - Zweckbindung der Wohnbauförderung. (red, DER STANDARD, 4.4.2013)

  • Artikelbild
    grafik: der standard
  • Mediawatch im März 2013

    Download
Share if you care.