Ludwig Wüsts Spielfilm-Experimente im Blickle-Kino

Ansichtssache3. April 2013, 14:47
posten
foto: diagonale

Sie gehörten zu den vieldiskutiertesten Arbeiten der beiden letzten Diagonale-Ausgaben: die experimentellen kurzen Spielfilme von Ludwig Wüst, der, vom Theater kommend, die Intensität von Einaktern zu übertragen versucht. Der Verzicht auf Vorhänge bzw. Schnitte lenkt alle Aufmerksamkeit auf Intensität und Timing des Schauspiels. "Tape End" führt bei starrer Kamera in eine Casting-Situation, die in ein wildes Psycho-Duell ausartet; in "Das Haus meines Vaters" (Abb.) wird mit einer fließenden Kamera à la Hitchcocks "The Rope" die Wiederbegegnung mit einem ländlichen Kindheitsschauplatz ausgelotet. 150-minütiges Double-Feature am Mittwoch, 3. April, ab 19:00 Uhr, gefolgt von einem Publikumsgespräch - im Blickle-Kino im 21er Haus beim Wiener Belvedere. (red, 3.4.2013)

Details bei www.21erhaus.at.

Share if you care.