Nach dem Wunder muss Hamburgs Schandfleck schick werden

Fotoreportage5. April 2013, 05:30
207 Postings

2009 haben Künstler und engagierte Bürger ein Gründerzeitensemble in der Hamburger Innenstadt vor dem Abriss bewahrt

Eine freie Szene beansprucht seither die Parterreetagen im sogenannten Gängeviertel. Weil aber sonst der große Leerstand herrscht und die Bausubstanz unter den Graffitis verfällt, will die Stadt das Quartier um 20 Millionen Euro aufhübschen.

Bild 1 von 10
foto: derstandard.at/michael matzenberger

In der Hamburger Neustadt, nur wenige Gehminuten von den Edelboutiquen und Nobelhotels am Jungfernstieg entfernt, formen ein dutzend Häuser das Gängeviertel. Es sieht nicht aus, wie sich Politiker und Städteplaner das Innenstadtideal einer europäischen Metropole vorstellen.

weiter ›
Share if you care.