Louis Vuitton: Neue Facetten und ein eigener Schliff

7. April 2013, 12:25
2 Postings

Eröffnungstermin, der zweite: Eigene Uhren- und Schmuckboutique von Louis Vuitton

Schmuck, das ist nicht unbedingt ein Geschäftszweig, den man mit Louis Vuitton in Verbindung bringt. Aber das war bis vor etwa 15 Jahren auch mit Mode so. Seitdem der französische Kofferhersteller Ende der Neunziger den Amerikaner Marc Jacobs verpflichtete, wird Louis Vuitton aber ganz automatisch als Accessoire- UND Modemarke wahrgenommen. Seit kurzem hat man auch Echtschmuck im Angebot. Den Anfang machte eine exklusive Boutique an der Place Vendôme in Paris, jetzt kommt eine zweite in Europa dazu. Und zwar auf den Wiener Tuchlauben. Gleich neben dem im November mit viel medialem Rummel eröffneten Flagshipstore (dessen drittes Stockwerk vor einigen Tagen eröffnete) hat Architekt Peter Marino eine intime Boutique geschaffen, in der es zum einen die hochpreisigen Schmuckerzeugnisse, zum anderen aber auch die Uhren des Hauses gibt.

Louis-Vuitton-Diamantschliff

Räumlich sind die beiden Bereiche getrennt, während der Schmuckbereich durch eine Satinholzvertäfelung geschmückt wird, sind die Uhrenräume mit karamellfarbener Aalhaut bespannt. Wie im großen Geschäft gleich nebenan weisen auch im kleinen Schwesterngeschäft ausgesuchte Möbelstücke auf die Stadt hin, in der sich das Geschäft befindet. Im Falle des Uhren- und Schmuckgeschäfts sind es drei von Josef Hoffmann inspirierte Deckenlampen. Die angebotene, von Designer Lorenz Bäumer geschaffene Schmuckkollektion spielt mit der Besonderheit weißer Diamanten sowie dem Facettenreichtum (zwischen 61 und 77 Facetten) der Louis-Vuitton-Diamantschliffe. Die zwei patentierten stern- und blumenförmigen Schliffe sind eine Reverenz an die "Blüten" des LV-Monograms. Zu den Highlights zählen Collier- und Chandelier-Ohrgehänge im Stil von viktorianischer Spitze sowie der unten gezeigte Ring im Spiral-Design. (hil, Rondo, DER STANDARD, 5.4.2013)

  • Die zwei patentierten stern- und blumenförmigen Schliffe sind eine Reverenz an die "Blüten" des LV-Monograms.
    foto: hersteller

    Die zwei patentierten stern- und blumenförmigen Schliffe sind eine Reverenz an die "Blüten" des LV-Monograms.

Share if you care.