70-jähriger Karaoke-Fan drohte nach Ablehnung bei Talentshow mit Anschlag

29. März 2013, 13:15
7 Postings

Erbost wegen knapper Standardabsage

Tokio - Weil er bei einer beliebten Talentshow abgelehnt worden war, hat ein 70-jähriger Japaner damit gedroht, das gesamte Studio in die Luft zu sprengen. Da er jedoch vergaß, die Nummer seines Handys zu unterdrücken, konnte die Polizei ihn leicht ausfindig machen und festnehmen, wie ein Sprecher der Polizei von Niigata am Freitag mitteilte.

Kazumi Yaoita hatte sich demnach für den populären Gesangswettbewerb "Nodo Jiman", übersetzt "Stolz auf meine Stimme", des Senders NHK beworben. Eine Standardabsage bereitete seinen Träumen vom späten Ruhm jedoch ein Ende, noch bevor er überhaupt eine Note singen konnte. Erbost über die knappe Zurückweisung griff Yaoita zu seinem Handy und drohte den Produzenten der Show mit einem Bombenanschlag.

"Er sagte später aus, dass er Karaoke liebt und ihn seine Freunde für einen großartigen Sänger halten. Dass er nun so einfach per Postkarte abgelehnt wurde, hat ihn offenbar völlig aus der Fassung gebracht", sagte der Polizeisprecher. Für seinen jähzornigen Anruf drohen dem Rentner nun bis zu drei Jahre Haft. (APA, 29.3.2013)

Share if you care.