Auftrittsverbot für Kraftwerk in China

28. März 2013, 13:21
3 Postings

Wollten vor mehr als zehn Jahren an Solidaritätskonzert teilnehmen, Auftritt war aber wegen Schlechtwetters abgesagt worden

Peking - Die Düsseldorfer Elektronik-Pioniere Kraftwerk ("Autobahn") dürfen nicht bei einem Musikfestival in Peking auftreten. Grund für das Verbot sei, dass die Band vor mehr als zehn Jahren bei einem Pro-Tibet-Konzert teilgenommen hat, heißt es aus dem Umfeld der Konzertveranstalter. "Kraftwerk" war damals auf den Konzertplakaten aufgeschienen, aber wegen Schlechtwetters schlussendlich nicht aufgetreten.

Wegen des aufwendigen Zulassungsprozederes durch das Kulturministerium treten nur selten Pop- oder Rockstars in China auf. Die Behörden sind vor allem bei Bands misstrauisch, die sich für die Einhaltung der Menschenrechte einsetzen. So hatte die isländische Sängerin Björk 2008 bei einem Konzert in Peking nach ihrem Titel "Declare Independence" ("Verkündet die Unabhängigkeit") "Tibet, Tibet" skandiert. (APA, 28.3.2013)

    Share if you care.