Israel leistet syrischen Kämpfern medizinische Hilfe

28. März 2013, 09:38
66 Postings

Am Mittwoch passierten wieder sieben verwundete Syrer Waffenstillstandslinie

Damaskus/Jerusalem/New York - Der israelische Generalstabschef Benny Gantz hat lokalen Sanitätern am Mittwoch aus "humanitären Gründen" gestattet, sieben verwundete Syrer, die sich der Waffenstillstandslinie auf dem Golan genähert hatten, medizinisch zu versorgen. Die israelische Armee (IDF) betonte aber, dass sich die israelische Politik im Hinblick auf die Situation an der Grenze, vor allem in Bezug auf einen möglich stärker werdenden Flüchtlingsstrom aus dem unter dem Bürgerkrieg leidenden Land nicht geändert habe, berichtete das in der Schweiz erscheinende jüdische Wochenmagazin "Tachles" am Donnerstag.

Fünf der Syrer konnten demnach nach ambulanter Behandlung wieder über die Waffenstillstandslinie in ihre Heimat entlassen werden, während die Verletzungen zweier weiterer Patienten so erheblich waren, dass sie zwecks weiterer ärztlicher Pflege in israelische Krankenhäuser gebracht werden mussten. Schon vor einer Woche mussten vier Syrer vom medizinischen Personal der israelischen Armee gepflegt werden. Für zwei der Kämpfer erwies sich eine Überstellung in ein israelisches Krankenhaus als notwendig. Anschließend konnten sie wieder den Heimweg antreten.

Nach Genesung zurück nach Syrien

Im Februar waren bereits vier verwundete Syrer auf dem Golan von Israel ärztlich versorgt werden. Sechs der Männer konnten schon bald wieder repatriiert werden, während die Verletzungen des siebenten Kämpfers offenbar so ernsthaft waren, dass er in ein israelisches Krankenhaus verbracht werden musste. Die Angelegenheit sei für Israel insofern nicht ganz ungefährlich, als dass Syrien und Israel sich technisch immer noch im Kriegszustand befinden, schreibt "Tachles". Aus diesem Grund verhindere die israelische Armee in der Regel auch die Veröffentlichung genauer Details.

Eine Ausnahme wurde am Mittwoch gemacht, als das Krankenhaus Nahariya den Tod eines der Verletzten bekannt gab. Ein zweiter Syrer liegt noch mit schweren Verwundungen im Krankenhaus.

In der Nacht zum Donnerstag warnte der UNO-Sicherheitsrat in einer Präsidialerklärung eindringlich vor einem Überschwappen des syrischen Bürgerkriegs auf die Golanhöhen. Sowohl die Rebellen als auch Regierungstruppen werden aufgefordert, die Entflechtungszone zwischen Syrien und Israel auf dem Golan zu respektieren. (APA, 23.3.2013)

Share if you care.