Ein tierisches Sommerlager im Katzen- oder Hundehotel

17. April 2013, 17:00
31 Postings

Alle Jahre wieder werden Haustiere zum Urlaubsbeginn ausgesetzt oder abgegeben. Dabei gibt es viele ansprechende Betreuungsmöglichkeiten

In ganz Österreich gibt es tierische "Hotels", die Hund, Katz und Co. rund um die Uhr betreuen. So zum Beispiel die Tierpension "sitz-platz" von Claudia Laschalt im Herzen von Wien. Eines fällt gleich auf, wenn man die Räumlichkeiten der Pension betritt: Kein Hundegebell, das die Nachbarn stören könnte, dringt durch die dicken Wände des Altbaus. "Die Tiere, die bei uns betreut werden, lernen schnell, sich dem Ablauf in der Gruppe anzupassen, erklärt Tierärztin Laschalt.

Die Hunde, die sich an diesem Tag das Domizil der Tierpension teilen, freuen sich sichtbar über Besuch. Sie wedeln freudig mit dem Schwanz und beschnuppern jeden Neuankömmling ausgiebig, bevor sie sich wieder dem Spielen mit der Tierpflegerin zuwenden, die an diesem Nachmittag Dienst hat. "Wir betreuen maximal bis zu zehn Hunde", erklärt Laschalt. "Bei dieser geringen Tierzahl kann sehr individuell auf die Wünsche der Besitzer eingegangen werden."

Die Tierärztin selbst legt großen Wert darauf, dass sich die Tiere in der neuen Umgebung und mit den ungewohnten Bezugspersonen wohlfühlen. Um das zu garantieren, muss jedes neue Tier als Erstes einen Probetag absolvieren. "Die Hunde kommen mit ihren Besitzern zu uns, lernen die anderen Tiere kennen und natürlich auch uns als neue Bezugspersonen", erklärt Laschalt. Hunde, deren Besitzer täglich arbeiten müssen und die sich mehr Auslauf und Bewegung für ihre Schützlinge wünschen, machen derzeit den größten Kundenstock aus. Längerfristige Betreuung aufgrund von Urlaub, Spitalsaufenthalt oder beruflichen Reisen des Besitzers bietet Laschalt aber ebenso an.

Bewegung macht zufrieden

Mittelpunkt der Betreuung ist der tägliche Spaziergang. "Die körperliche Betätigung ist für die meisten Tiere ein absolutes Muss. Wer seinen Hund hier betreuen lässt, kann sich am Abend ein gut ausgelastetes Tier abholen, das danach zufrieden im Körbchen liegt und schläft." Für eine Tagesbetreuung verlangt Laschalt 30 Euro, übernachtet der Hund in der Pension, kommen noch fünf Euro dazu. Das wichtigste ist, dass die Tiere sich wohlfühlen, sagt Laschalt: "Man merkt richtig, wie die Hunde sich freuen, wenn sie zu uns gebracht werden."

Über tierischen Enthusiasmus kann auch Kornelia Mencigar, Leiterin der Tierpension Wien, einiges erzählen. "Gerade letzte Woche hatten wir eine ältere Dame da, deren Hund sie richtiggehend die Stufen raufgezogen hat vor lauter Vorfreude", erzählt die ehemalige Tierpflegerin, die seit 16 Jahren als Leiterin in dem Haus im niederösterreichischen Brunn am Gebirge tätig ist.

Insgesamt fünf Pfleger und Pflegerinnen stehen in der Tierpension für die Tiere zur Verfügung, die Pension nimmt neben Hunden und Katzen auch noch Kleintiere und Vögel auf. Hunde werden in eigenen Boxen untergebracht und können jederzeit in den Auslauf auf die große Wiesenfläche, die das Gebäude umgibt. "Die Hunde laufen dann alleine oder in Gruppen, je nach Charakter", erzählt Mencigar. "Wenn es ein ganz junger Hund ist, der noch viel Bewegung braucht, bleibt er natürlich länger draußen als ein alter Hund, der nur kurz Gassi geht und sich dann wieder Schlafen legt."

Rundumprogramm für Haustiere

Während Hunde mit der Eingewöhnung meist wenige Probleme hätten, bräuchten Katzen oftmals etwas länger, bis sie sich an die fremde Umgebung gewohnt haben, so Mencigar. "Bei Hunden reicht es, wenn man mit Leckerlis kommt und ihm Aufmerksamkeit schenkt, bei Katzen ist es eher so, dass sie sich ein, zwei Tage in einer Ecke verstecken." Da könne es schon vorkommen, dass eine Katze sich vor Schreck tagelang verstecke und nicht fressen würde, sagt Mencigar. "In dem Fall kann das Tier auch separiert und tierärztlich behandelt werden."

Neben Entwurmen, Impfen oder Schnupfen auskurieren bietet die Tierpension auch ein tierisches "Rundumservice": "Wir hatten Katzen, bei denen während des Aufenthalts das Gebiss saniert wurde, für Hunde kommt bei uns ein Hundefriseur vorbei", so Mencigar. An die 400 Stammkunden wenden sich immer wieder zur Tierbetreuung an die Tierpension, erzählt Mencigar. Für Katzen werden elf Euro pro Kalendertag fällig, für Hunde belaufen sich die Betreuungskosten je nach Größe auf 14 bis 18,50 Euro.

Tiersitter auf Hausbesuch

Wer seinem Tier lieber keine fremde Umgebung zumuten möchte, kann sich an einen der zahlreichen Tiersitterservices wenden, die in ganz Österreich tätig sind. Während in ländlichen Gebieten eher einzelne Personen ihre Dienste anbieten, gibt es in den größeren Städten professionelle Unternehmen, die sich ganz auf die häusliche Pflege von Hund und Katz eingestellt haben. "Wir betreuen hauptsächlich Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel und kleinere Reptilien wie Schlangen und Schildkröten", erzählt Daniela Hofmeister, die mit ihrem Familienbetrieb in Wien seit gut zehn Jahren einen Tiersitterservice anbietet.

Das tägliche Programm umfasst neben der Fütterung und Reinigung der Tierkäfige und –toiletten auch Streicheleinheiten oder ein paar liebe Worte für die Vierbeiner. "Wir verabreichen auch Medikamente", so Hofmeister, "aber auch Blumen gießen und Postkastl ausleeren gehört zu unserem Service." Vor dem ersten Pflegedienst gibt es ein Erstgespräch, das bei den Kunden zu Hause stattfindet, um Umgebung und Tiere kennenzulernen. An die achtzig bis hundert Tiere betreut das Team jährlich insgesamt, in Ferienzeiten kommen nochmals neue Kunden dazu.

Ob Tierpension, Sitter oder tägliche Betreuung für die Vierbeiner: Wichtig ist allen, dass sich das Tier wohlfühlt. "Die emotionale Bindung zu einem Tier kann unheimlich stark werden", resumiert Claudia Laschalt. "Daher ist es extrem wichtig, das der Besitzer weiß: hier ist mein Tier gut aufgehoben." Stimmen alle Voraussetzungen, steht dem tierischen "Urlaub" nichts mehr im Wege, erklärt Tierpensionschefin Mencigar: "Für die Tiere ist der Aufenthalt bei uns so wie ein Sommerlager. Bei uns ist Action, und am Ende werden sie dann wieder abgeholt." (Barbara Oberrauter, derStandard.at, 17.4.2013)


Infos online unter:

Tierpension sitz.platz

Tierpension Wien

Tiersitterservice

  • Die Hunde genießen es, miteinander zu spielen.

    Die Hunde genießen es, miteinander zu spielen.

  • Katzen können sich schon einmal für Tage verkriechen und das Futter verweigern.

    Katzen können sich schon einmal für Tage verkriechen und das Futter verweigern.

  • Ausreichende Bewegung macht Hunde zufrieden.

    Ausreichende Bewegung macht Hunde zufrieden.

Share if you care.