Nordkorea schaltet 3G für Einreisende wieder ab

Touristen können laut Reiseunternehmen nur SIM-Karten zum Telefonieren erwerben

Erst Ende Februar hatte Nordkorea bekannt gegeben, die Nutzung von mobilem Internet über 3G für Einreisende zur Verfügung zu stellen. Mobiltelefone mussten zuvor bei der Einreise abgegeben werden. Nun scheint das Regime wieder zurückgerudert zu sein. Auf der Website der chinesischen Koryo Tours, das Reisen nach Nordkorea organisiert, wurde bekannt gegeben, dass Touristen 3G nicht mehr nutzen können.

Nur Telefonate

Prepaid-SIM-Karten des Mobilfunkanbieters Koryolink können demnach nur mehr für internationale Telefonate gekauft werden. Die Hintergründe waren vorerst unklar. Zuletzt waren über Fotoplattformen wie Instagram Fotos von Reisenden aus Nordkorea aufgetaucht. Zudem hat das Regime den Nichtangriffspakt zu Südkorea gekündigt und die Kommunikationswege gekappt als Reaktion auf die Verschärfung der UNO-Sanktionen nach dem dritten Atomtest.  (red, derStandard.at, 27.3.2013)

  • Nordkorea schottet sich wieder stärker ab.
    foto: reuters

    Nordkorea schottet sich wieder stärker ab.

  • Hinweis bei Koryo Tours.
 
    screenshot: red

    Hinweis bei Koryo Tours.

     

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.