Hypo Salzburg steigert das EGT

27. März 2013, 11:28
posten

Wien/Salzburg - Die Hypo Salzburg hat 2012 das Betriebsergebnis von 26,6 Mio. Euro auf 26,9 Mio. Euro (+1,13 Prozent) und das Ergebnis der Gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) von 15,5 auf 16,0 Mio. Euro (plus 3,23 Prozent) gesteigert. Der Konzerngewinn (nach IFRS) fiel von 23,8 Mio. Euro auf 5,8 Mio. Euro, allerdings sei dieser Wert 2011 nach Steuereffekten ungewöhnlich hoch ausgefallen, erinnert die Bank am Mittwoch in einer Aussendung. 2010 lag der Konzerngewinn bei 5,2 Mio. Euro, vergleicht die Bank.

Das Eigenkapital der Hypo Salzburg stieg um 6,65 Prozent auf 181,3 Mio. Euro. Damit ergab sich eine Kernkapitalquote von 8,88 Prozent und eine Eigenmittelquote von 13,26 Prozent. Nach "überdurchschnittlichen Kredittilgungen" und der Abschichtung von Pfandbriefen fiel die Bilanzsumme nach IFRS von 5,33 auf 5,16 Mrd. Euro, nach UGB von 5,04 auf 4,8 Mrd. Euro. Die gesamten anrechenbaren Eigenmittel nach Bankwesengesetz beliefen sich zum Bilanzstichtag auf 265,9 Mio. Euro, das gesetzliche Erfordernis wäre bei 160,4 Mio. Euro gelegen, teilte die Bank mit. Die Hypo Salzburg hat im Bundesland Salzburg rund 63.000 Kunden.

Der Nettozinsertrag inklusive der Erträge aus Wertpapieren und Beteiligungen stieg um 5,47 Prozent auf 55,9 Mio. Euro. Der Ertrag aus dem Dienstleistungsgeschäft wuchs um 2,17 Prozent auf 14,1 Mio. Euro. Die Betriebserträge insgesamt nahmen um 4,37 Prozent auf 71,7 Mio. Euro zu. Die Betriebsaufwendungen lagen bei 44,9 Mio. Euro.

Die Rolle der Hypo Salzburg als Hausbank des Landes Salzburg im Salzburger Finanzskandal wird von der Finanzmarktaufsicht (FMA) geprüft. (APA, 27.3.2013)

Share if you care.