NATO will in Syrien nicht intervenieren

26. März 2013, 13:48
87 Postings

Syrische Opposition: USA sollten größere Rolle bei den Bemühungen um ein Ende des Konflikts spielen

Damaskus/Washington - Die NATO hat Forderungen der syrischen Opposition nach einer Militärintervention zum Schutz der Rebellengebiete im Norden Syriens abgelehnt. Die NATO habe nicht die Absicht, militärisch in Syrien einzugreifen, sagte ein Vertreter des Militärbündnisses am Dienstag.

Syriens Oppositionsführer Ahmed Moaz al-Khatib hatte die USA gebeten, die Rebellengebiete im Norden mit Patriot-Raketen vor Angriffen der Luftwaffe von Präsident Bashar al-Assad zu schützen. Die USA sollten eine größere Rolle bei den Bemühungen um ein Ende des seit zwei Jahren dauernden Konflikts spielen, sagte Khatib zu Beginn eines Gipfeltreffens der Arabischen Liga in Doha.

Er habe US-Außenminister John Kerry gebeten, das Einsatzgebiet der in der Türkei stationierten Patriot-Systeme auf den Norden Syriens auszudehnen, erklärte Khatib. Die Patriots wurden im vergangenen Jahr in die Türkei gebracht, um den Luftraum des NATO-Mitglieds vor Angriffen aus Syrien zu schützen. Neben den USA haben dort auch Deutschland und die Niederlande Patriot-Raketen unter dem Oberbefehl der NATO stationiert. (APA/Reuters, 26.3.2013)

Share if you care.