Promotion - entgeltliche Einschaltung

Die Matineen - Vormittagskonzerte im Musikverein und Konzerthaus

1. April 2013, 00:00

In der Saison 2013-14 ist das populäre Matineen-Abonnement der Wiener Symphoniker mit fünf Konzerten am Vormittag wieder erhältlich.

Mit einem vielversprechenden Debütanten am Pult und einem Superstar an seinem Instrument starten die Wiener Symphoniker die neue Saison. James Gaffigan eröffnet die Matinee am 29. September 2013 zunächst zünftig mit einem Marsch von Jörg Widmann, bevor sich Truls Mørk als hochklassiger Solist in Elgars elegischem Cellokonzert dazugesellt.

Beim Nationalfeiertagskonzert, welches erstmals an zwei Terminen am Vorabend und am Feiertag selbst ausgetragen wird,  fasziniert Salzburgs "Jedermann", Burgtheater-Star Nicholas Ofczarek, als Sprecher in Beethovens Schauspielmusik zu Goethes "Egmont". Unter der Leitung von David Zinman, Chefdirigent des Tonhalle-Orchesters Zürich, feiert darüber hinaus die schwedische Sopranistin Camilla Tilling ihr lang erwartetes Symphoniker-Debüt.

Kent Nagano ist bekannt für seine intelligenten Programmzusammenstellungen. Auch in dem Konzert am 17. November 2013 nehmen die einzelnen Werke aufeinander Bezug: so taucht thematisches Material aus Bachs Choral "Es ist genug" im über zwei Jahrhunderte später komponierten Violinkonzert von Alban Berg auf. Als Solist des Abends wird Stargeiger Vadim Repin im "Andenken eines Engels" musizieren.

Das auf mehrere Jahre angelegte Sibelius-Projekt der Wiener Symphoniker findet im März 2014 seine Fortsetzung. Osmo Vänskä präsentiert als Höhepunkt dieser Matinee die 6. Symphonie, ein Werk, welches in der über 113-jährigen Geschichte des Orchesters überhaupt erst ein Mal zu hören war. Davor profiliert sich der finnische Dirigent als feinsinniger Mozart-Interpret mit Lise de la Salle als Solistin im berühmten Klavierkonzert d-moll KV 466 des Salzburger Genies.

Nach langer Zeit widmen sich die Wiener Symphoniker wieder einem der Hauptwerke Johann Sebastian Bachs, der "Johannespassion". Als Einstimmung auf die Karwoche führt Giovanni Antonini durch Bachs meisterhaft vertonte Passionsgeschichte. Antonini, Leiter des vielfach ausgezeichneten Barock-Ensembles II Giardino Armonico, beweist hier wiederum, warum Weltstar Cecilia Bartoli ihn zu ihren Lieblingsdirigenten zählt. Dieses Konzert findet in Kooperation mit dem Festival OsterKlang 2014 statt.


Konzerttermine Matineen:

  • 29. September 2013, Wiener Konzerthaus: James Gaffigan/Truls Mørk, Werke von Widmann, Elgar und Schumann
  • 26. Oktober 2013, Musikverein Wien: David Zinman/Camilla Tilling/Nicholas Ofczarek, Werke von Barber, R. Strauss und Beethoven
  • 17. November 2013, Musikverein Wien: Kent Nagano/Vadim Repin, Werke von Ives, J.S.Bach, Berg und Bruckner
  • 9. März 2014, Musikverein Wien: Osmo Vänskä/Lise de la Salle, Werke von Mozart und Sibelius
  • 13. April 2014, Wiener Konzerthaus: Giovanni Antonini/Klara Ek/Bernarda Fink/Johannes Chum/Hanno Müller-Brachmann/Wiener Singverein, J.S.Bach: "Johannespassion"

Nähere Informationen und Bestellung unter Matineen 2013-14 der Wiener Symphoniker

  • Kent Nagano
    foto: benjamin ealovega

    Kent Nagano

Share if you care.