Nominierungen für den Deutschen Filmpreis bekannt gegeben

22. März 2013, 16:22
1 Posting

"Cloud Atlas" und "Oh Boy" sind die Favoriten - Drei Nominierungen für "Die Wand"

Berlin/Wien - Am Freitag gaben der deutsche Kulturstaatsminister Bernd Neumann und die Präsidentin der Deutschen Filmakademie, Iris Berben, in Berlin die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2013 bekannt.  Der Deutsche Filmpreis ist mit insgesamt knapp drei Millionen Euro Preisgeldern der höchstdotierte deutsche Kulturpreis, die Preisgala findet am 26. April im Berliner Friedrichstadt-Palast statt.

Nach Anzahl der Nominierungen lag das aufwändige, international koproduzierte Drama "Cloud Atlas" von Tom Tykwer, Lana und Andy Wachowski mit neun Kategorien knapp vor Jan Ole Gersters Berlin-Film "Oh Boy" mit deren acht. Beide Filme sind auch in den Kategorien Bester Film und Beste Regie nominiert, wie auch Margarethe von Trottas "Hannah Arend".

Julian Roman Pölslers deutsch-österreichische Koproduktion "Die Wand" ist in drei Kategorien nominiert. So hat die Marlen-Haushofer-Verfilmung Chancen auf den "Besten Film", gemeinsam mit "Cloud Atlas", "Oh Boy", "Hannah Arend", Cate Shortlands "Lore" und Oskar Roehlers "Quellen des Lebens".

Martina Gedeck ist für ihren Part in "Die Wand" als Beste Hauptdarstellerin nominiert, neben Birgit Minichmayr für ihre Rolle in "Gnade" und Barbara Sukowa für die Titelrolle von "Hannah Arendt". Während "Cloud Atlas" in allen technischen Kategorien ins Rennen geht, ist "Oh Boy" bei den Darsteller-Kategorien stark vertreten: Tom Schilling für die Hauptrolle sowie Friederike Kempter und Michael Gwisdek für ihre Nebenrollen.

Bei den Dokumentarfilmen findet sich mit "More Than Honey" des Schweizers Markus Imhoof eine deutsch-schweizerisch-österreichische Koproduktion in Konkurrenz zu David Sievekinds "Vergiss mein nicht" und Arnon Goldfingers "Die Wohnung".   (APA, red, derStandard.at, 22.3.2013)

Share if you care.