Rundum fraglich

24. März 2013, 17:00
15 Postings

Allerweltscremedose, Herrenwitzdarbietung, rotbeschuhte Fußnoten, Stadt-Rad-Alltag, Goldhelme, Heimat-Kennzeichen, gleichgeschlechtlich Liebende: Bodo Hell fragt sich vieles

... was wäre dein Aufriss ohne mein Knistern: So wird überraschenderweise von dieser zuoberst liegenden Chips-Packung gefragt und wohl auch gedacht (weiblich konnotiert), und das nächste Knusperpackerl darunter meint wieder die gleiche Frage an den potenziellen Konsumenten stellen zu dürfen, ohne sich (und alle aufs Naschen Erpichten) damit metaphorisch zu überfordern:

Was wäre dein Aufriss ohne mein Knistern, in zwiespältiger Bedeutung, und was wäre deine Pflege ohne meine Erfahrung: so sinniert zukunftsweisend diese blaue Allerweltscreme-Dose, und meint mit (der in ihr eingedosten) Erfahrung natürlich die chemisch-pharmakologische Formula der Kosmetik-Entwicklungsabteilung dahinter.

Was wäre Ihr Schraubenwunsch ohne unseren obligaten kurzen Plausch samt harmloser Herrenwitzdarbietung: so könnte sich der Nahversorger-Eisenhändler fragen, doch er wird sich wohl darüber nicht den Kopf zerbrechen vorm endgültigen Zusperren seines Geschäfts, sondern er erzählt lieber eine aktuelle Schnurre über den mittlerweile emeritierten Papst, der nämlich in Wahrheit deshalb zurücktreten musste, weil er in seinen theologischen Werken aus dem Buch der Bücher abgeschrieben habe (ohne sich und uns die Bibel-Zitate durch rotbeschuhte Fußnoten jeweils deutlich zu machen sowie seine Verfehlung reumütig einzugestehen).

Was könnten Sie den (vor den Supermarkt-Türen strategisch postierten und jeden Heraustretenden grüßenden) Zeitschriftverkäufern anderes als eine Münze (ohne Gegenleistung) in die Hand drücken, ohne die Bedürftigen vor den Kopf zu stoßen (also mit Hustenbonbons, die der Betreffende nicht wie Geld weitergeben muss, wäre vielleicht ein Anfang gemacht, in der Übergangszeit, wenn Sie nicht schon drinnen im Warentempel einen möglichen Einkauf für den Bettler draußen ins Auge gefasst haben).

Was wäre Dein achtsamer Stadt-Rad-Alltag ohne die gewissen Gefahrenpunkte (aufgestoßene Fahrertüren, Fußgängersprünge auf die Fahrbahn) und (Lun-gen-)Störfaktoren (vorausfahrender Moped-Auspuff auf Steilstrecken): so könnte sich eine flotte Radlerin vor Antritt der Fahrt fragen, während sie den schicken grauen Glatthelm aufsetzt und festzurrt, um kurz darauf einem kunsthistorischen Goldhelm hinterherzufahren (wobei nicht klar ist, ob dieser zufällig des Radweges gekommen ist oder bereits seit einiger Zeit dazugehört), gibt es denn keine Hiobsbotschaft ohne auf dem Fuß folgendes weiteres Missgeschick, könnte jemand (sehr wohl persönlich genommen) gedacht haben, wenn ihm nach einer beruflichen Absage am Handy im rollenden Untersatz noch eine Geldbuße wegen (ebendieses) Telefonierens am Steuer aufgebrummt wird.

Wie komme ich der nächsten Zigarettenrauchfahne am morgendlichen Gehsteig (vor mir) aus, ohne (wie einer, den plötzlich der Abscheu gepackt hat) in weitem Bogen (dem Paffer) vorauszuspringen (an so einem luftreinen Wintertag, in der frisch überzuckerten Stadt).

Wie wär's mit einer Autobahnausfahrt (Exit XX), vor der man nicht in den letzten Metern noch überholt und hereingeschnitten wird (von einem bezirkshauptmannschaftlichen Heimat-Kennzeichen): ja müssen das immer Nummerntafeln mit der Kennung: BR, HO, UU, VL, ZE etc. sein?, während für einen Streckenabschnitt weiter vorne im Verkehrsfunk Kanthölzer auf der Fahrbahn liegend avisiert werden, und offenbar niemand während des ununterbrochenen Fließverkehrs (der bald nach Unfall zu 16 km Rückstau erstarrt) willens und in der Lage ist, das Gefahrengut unter Assistenz von der Fahrbahn wegzuräumen.

Und wie kann man eine teure Umstellung (aufs neue Biometrieprogramm bei der Polizei) mit Kosten von 150 Millionen verantworten, anstatt das Geld in Förderprogramme für potenziell straffällige Arbeitslose zu stecken, und wie kann ein Wiener Würstel Stand unter diesem Namen firmieren, wo die hiesigen Frankfurter doch nur in Frankfurt und der weiteren Umgebung so heißen.

Und wie können wir unsere eigenen (mag sein uneingestandenen) Vorurteile gegen die gleichgeschlechtlich Liebenden und deren Adoptionswünsche gänzlich ausräumen, während es sehr wohl fraglich bleiben muss, ob jedermann und jedefrau sein/ihr Geschlecht hinauf- oder hinunterschrauben möchte (screw your gender), bevor er sich unbedarft in die Tiefen der familiären Mehrfachpuppe (Matroschka) begibt, d. h. fallen lässt.

Und welcher Patient mit Atemwegsbeschwerden wird sich nicht ernsthaft überlegen, einen in den Aufenthaltsräumen dann stets vorhandenen Solevernebler anzuschaffen, anstatt von Zeit zu Zeit ein traditionelles Gradierwerk (sei's in Altaussee, Hall in Tirol oder Bad Reichenhall) mit sei- nen überrieselten Fichtenzweigen aufzusuchen.

Und warum ist bei Ziegen- und Rinderhaltern noch immer nicht allgemein bekannt, dass ein bestimmtes empfohlenes Entwurmungsmittel die heranwachsende Leibesfrucht (zumal beim Kleinvieh) bis zum vorzeitigen Absterben schädigen und einen Großteil der Aufzuchtmühe zunichtemachen kann, während in Mitteleuropa die sterblichen Überreste eines Menschen nicht vor den Angehörigen verbrannt werden, sondern nach der trostlosen Verabschiedung des Sargs vorm Krematorium noch Aufschub erleiden müssen, bis der nächste Einäscherungskohortentermin angesetzt ist, womit ein weiteres Mal der direkte Wahrnehmungsbezug zu den elementaren Tatsachen und Vorgängen des Lebens und Sterbens unterlaufen wird ... (Bodo Hell, Album, DER STANDARD, 23./24.3.2013)

Bodo Hell, geb. 1943 in Salzburg. Studien am Salzburger Mozarteum (Orgel), an der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien (Film und Fernsehen) sowie an der Universität Wien (Philosophie, Germanistik und Geschichte). Hell lebt als freiberuflicher Schriftsteller in Wien, im Sommer als Senner auf einer Alm am Dachstein in der Steiermark.

  • Alltagskulturelle Fragestellungen ...
    foto: bodo hell

    Alltagskulturelle Fragestellungen ...

  • ... wie ebenjene: Was ist Geld? Wie funktioniert es?
    foto: bodo hell

    ... wie ebenjene: Was ist Geld? Wie funktioniert es?

  • Fraglich muss auch bleiben, ...
    foto: bodo hell

    Fraglich muss auch bleiben, ...

  • ... ob jedermann und jedefrau sein/ihr Geschlecht hinauf- oder hinunterschrauben möchte (Screw your gender)?
    foto: bodo hell

    ... ob jedermann und jedefrau sein/ihr Geschlecht hinauf- oder hinunterschrauben möchte (Screw your gender)?

  • Anlässlich des 70. Geburtstags von Bodo Hell ist gerade der Sammelband "Omnibus" (Droschl-Verlag) erschienen, der neben Würdigungen eine Auswahl seiner Texte beinhaltet.
    foto: lipus

    Anlässlich des 70. Geburtstags von Bodo Hell ist gerade der Sammelband "Omnibus" (Droschl-Verlag) erschienen, der neben Würdigungen eine Auswahl seiner Texte beinhaltet.

Share if you care.