Hypo Tirol meldet 12 Millionen Euro Gewinn

22. März 2013, 12:53
1 Posting

Vorstandsvorsitzender Jochum schloss neue Landeshilfen in den kommenden Jahren "kategorisch aus" - Italien-Geschäft wird zurückgefahren

Innsbruck - Die im Jahr 2011 durch einen 125 Mio. Euro hohen Wertberichtigungsbedarf im Italien-Geschäft in die Schlagzeilen geratene landeseigene Hypo Tirol Bank hat im Jahr 2012 einen Gewinn vor Steuern in der Höhe von zwölf Millionen Euro erzielt. Dies erklärte der Vorstandsvorsitzende der Bank, Markus Jochum, am Freitag bei der Jahrespressekonferenz. In der Bilanz des Jahres 2011 hatte der Wertberichtigungsbedarf noch einen Verlust von 107 Millionen Euro zur Folge gehabt.

Mit der neuen Ausrichtung der Bank und der Konzentration auf die Kernmärkte Tirol habe zudem die Bilanzsumme der Bank von ursprünglich 13 Milliarden Euro auf 9,9 Milliarden Euro im Jahr 2012 reduziert werden können. Jochum erklärte, dass man die Bilanzsumme bis zum Jahr 2015 - gemäß der mit der Europäischen Kommission vereinbarten Auflage - auf acht Milliarden Euro reduzieren wolle.

Zwölf Milllionen Euro Dividende

Der Bankchef kündigte an, dass das Institut dem Land Tirol auch zwölf Milllionen Euro an Dividende ausschütten wird. Die erzielte Kernkapitalquote von 9,5 Prozent werde man trotzdem halten können. Gegenüber der Europäischen Kommission habe man sich auch zu einer Kernkapitalausstattung zwischen 9,5 und 10 Prozent verpflichtet, so Jochum. Die Kommission hatte im Oktober 2012 den nach den hohen Kreditausfällen notwendig gewordenen 220-Millionen-Euro-Kapitalzuschuss durch das Land Tirol genehmigt.

"Ich schließe kategorisch aus, dass wir in den kommenden Jahren weitere Kapitalhilfen benötigen werden", sagte Jochum der APA am Rande der Pressekonferenz. Im Jahr 2012 habe man noch insgesamt 30 Mio. Euro an Wertberichtigungen gebildet, für das heurige Jahr rechne er ungefähr mit derselben Summe. Aus Immobilienverkäufen habe man "keine nennenswerten Gewinnanteile" erzielt, meinte der Vorstandsvorsitzende. "Die Bank ist heute zwar kleiner als noch vor zwei oder drei Jahren, dafür aber mit weniger Risiko behaftet. Wir sind zufrieden mit dem bisher Geleisteten", erklärte Jochum, der auch auf 1.430 neu gewonnene Kunden im Geschäftsjahr 2012 verwies.

Mit einer "aktiven Bearbeitung der Kreditfälle in Italien und Deutschland" sei es gelungen, mehr als 200 Millionen Euro an Tilgungen zu erreichen, fügte Vorstand Hanspeter Hörtnagl hinzu. In Italien habe man das Kreditvolumen von 1,064 Milliarden Euro auf 936 Millionen Euro reduzieren können. Die bereits angekündigten Umstrukturierungsmaßnahmen für den italienischen Markt befinden sich laut Hörtnagl in Umsetzung. Die Bankstellen in Trient und Verona seien bereits geschlossen und alle notwendigen Beschlüsse für die Umwandlung der Hypo Tirol Bank Italien in eine EU-Filiale getroffen worden. (APA, 22.3.2013)

Share if you care.