BTV verbesserte 2012 Konzerngewinn

22. März 2013, 11:44
2 Postings

Dividende unverändert bei 0,30 Euro/Aktie - Bilanzsumme wuchs auf 9,5 Mrd. Euro - Für 2013 kein Anstieg bei Risikovorsorgen erwartetInnsbruck (APA)

Innsbruck - Die börsenotierte Bank für Tirol und Vorarlberg (BTV) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 den Konzerngewinn um 9,2 Prozent auf 58,5 Millionen Euro verbessern. Während der Zinsüberschuss mit 164,4 Millionen Euro stagnierte, mussten die Risikovorsorgen im Kreditgeschäft um 7,6 Prozent auf 39,9 Millionen Euro erhöht werden. Für 2012 soll wieder eine Dividende von 0,30 Euro je Aktie ausgeschüttet werden, geht aus dem Geschäftsbericht hervor.

Vor allem das Gesamtergebnis aus finanziellen Vermögenswerten, das mit minus 4,5 Millionen Euro um 5,4 Millionen Euro besser als im Vorjahr ausfiel, trug neben dem um 2,6 Millionen Euro verbesserten Handelsergebnis zum um 4,9 Millionen gestiegenen Konzernjahresüberschuss bei. Insbesondere das mittelständische Firmenkundengeschäft in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien sowie das Vermögensmanagement seien der Motor des Erfolges gewesen, betont der Vorstand.

Mitglied der Drei-Banken-Gruppe

Die Bilanzsumme der BTV, die neben der Kärntner BKS und der Linzer Oberbank ein Mitglied der Drei-Banken-Gruppe ist, wuchs auf 9,5 Milliarden Euro. Das Eigenkapital stieg um 10,2 Prozent auf 846 Millionen Euro, die Kernkapitalquote erhöhte sich um 1,38 Prozentpunkte auf 13,17 Prozent.

Die Forderungen an Kunden nach Risikovorsorge legten um 2,7 Prozent auf 6,19 Milliarden Euro zu. Spareinlagen wuchsen um 1,0 Prozent auf 1,27 Milliarden Euro, die gesamten Primärmittel gaben um 0,7 Prozent auf 6,58 Milliarden Euro nach. Die betreuten Kundengelder (Depotvolumina) stiegen auf 11,37 Milliarden Euro. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kunden und Kreditinstituten stiegen ebenfalls.

Die BTV betrieb per Jahresende 37 Geschäftsstellen im In- und Ausland, es wurden durchschnittlich 779Angestellte beschäftigt.

Das Kreditinstitut ist hauptsächlich in Tirol und Vorarlberg tätig, wo es laut eigenen Angaben Marktführer ist. Als potenzielle Expansionsmärkte werden Wien, Bayern, Baden-Württemberg, die Ostschweiz sowie Südtirol und der Veneto betrachtet.

2013 will der BTV-Vorstand um Vorstandssprecher Peter Gaugg den Schwerpunkt wiederum auf das Kundengeschäft legen. Dabei wird insbesondere eine Steigerung bei den Kundenforderungen, den Primärmitteln und dem Veranlagungsvolumen angestrebt. Während der Zinssaldo als wichtigste Ertragssäule tendenziell steigen sollte, wird bei den Risikovorsorgen kein wesentlicher Anstieg erwartet. In Summe wird ein Jahresüberschuss erwartet, "der es wieder erlauben wird, eine Rücklagendotierung zur Stärkung der Kapitalbasis durchzuführen und den Aktionären einen angemessenen Dividendenvorschlag zu präsentieren", heißt es im Ausblick der Bank. (APA, 22.3.2013)

Share if you care.