Bettencourt-Affäre: Verfahren gegen Sarkozy eröffnet

22. März 2013, 12:43
40 Postings

Ehemalige Angestellte von Liliane Bettencourt wollen Ex-Staatschef häufig bei dementer Milliardärin gesehen haben

Ein Aufschrei ging am Freitag durch die französische Rechte: Von "Komplott" und "Hetze" war die Rede; Der Anwalt des ehemaligen Präsidenten Nicolas Sarkozy sagte, sein Klient werde "skandalös behandelt". Warum die Aufregung? Ein beharrlicher Untersuchungsrichter namens Jean-Michel Gentil hatte in der Nacht zuvor ein Strafverfahren gegen Sarkozy wegen "Ausnützung von Schwäche" eröffnet.

Sarkozy habe im Präsidentschaftswahlkampf 2007 von der L'Oréal-Erbin Liliane Bettencourt (90) möglicherweise illegale Bargeldspenden angenommen, lautet der Verdacht. Der Richter konfrontierte Sarkozy am Donnerstag mit vier Angestellten der Bettencourt-Villa, darunter dem Butler, der Gespräche der Bettencourts aufgenommen und der Justiz zugespielt hatte. Laut Presseberichten widersprechen die Aussagen der Behauptung Sarkozys, er habe Bettencourt nur einmal besucht.

Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu drei Jahre Haft und fünf Jahre Unwählbarkeit. Erst jüngst hatte Sarkozy durchblicken lassen, er stünde für eine Präsidentschaftskandidatur 2017 zur Verfügung, wenn ihn die Nation "rufe". Nach seiner Abwahl im Mai 2012 war er von der politischen Bildfläche verschwunden.

Damm gebrochen

Eine formelle Anklage steht noch aus. Doch mit der Verfahrenseröffnung im Fall Bettencourt bricht ein psychologischer Damm, der den ehemaligen Präsidenten bisher auch nach Verlust seiner Immunität in diversen Affären geschützt hatte.

Ex-Minister Laurent Wauquiez warf der regierenden Linken am Donnerstag vor, sie schüre und beeinflusse die Bettencourt-Affäre, um vom jüngsten Rücktritt ihres Budgetministers Jérôme Cahuzac abzulenken. Die Verfahrenseröffnung fällt in eine politisch gespannte Lage, die dem amtierenden Präsidenten François Hollande stark zusetzt - und Sarkozy erst dazu brachte, sich als Retter der Nation anzubieten. (Stefan Brändle, DER STANDARD, 23./24.3.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der alte Präsident und das Meer.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Den ehemaligen Präsidenten Sarkozy holt der Wahlkampf 2007 ein.

Share if you care.