Dänische Stadt Aarhus verbietet Rauchen während der Arbeit

21. März 2013, 13:47
355 Postings

Verwaltung der zweitgrößten Stadt Dänemarks erlaubt ihren Angestellten keine Rauchpausen mehr

"Rauchen während der Arbeitszeit verboten", heißt es seit 1. März für 25.000 Beschäftigte im dänischen Aarhus. Das berichtet tagesschau.de in einem Videobeitrag. Die Verwaltung der zweitgrößten Stadt Dänemarks hat die Regelung für alle Angestellten in den Behörden und Ämtern beschlossen.

Der Grund dafür: Ein Arbeitgeber dürfe generell keine gesundheitsschädlichen Handlungen für seine Mitarbeiter unternehmen, sagte Hosea Dutschke, Verwaltungsdirektor für Gesundheit in Aarhus. Zudem würden die städtischen Angestellten vom Geld der Steuerzahler leben, und diese wollten eben keine Pausen mitfinanzieren. "Rauchen ist doch Privatsache. Bei der Arbeit, da arbeitet man. Das ist kein Raucherplatz, sondern ein Arbeitsplatz", so Dutschke.

Beispiel macht Schule

Nun planen dem Bericht zufolge auch viele Firmen in der 240.000-Einwohner-Stadt, das Rauchverbot zu übernehmen. Auch wenn sich einige Gewerkschaften gegen die Regelung querlegen, solle es rein juristisch keine Handhabe gegen die Entscheidung der Gemeindeverantwortlichen geben. Denn schließlich gebe es für die Gesundheit genauso gesetzliche Richtlinien wie für den Straßenverkehr, sagte ein Mitarbeiter der Univeristät Aarhus in dem TV-Bericht - und diese seien eben zu befolgen. (red, derStandard.at, 21.3.2013)

  • In Aarhus dürfen Stadtbedienstete nicht mehr während der Arbeitszeit rauchen.
    foto: epa/rune evensen

    In Aarhus dürfen Stadtbedienstete nicht mehr während der Arbeitszeit rauchen.

Share if you care.