Umfragen: ÖVP in Tirol weit unter 40-Prozent-Marke

20. März 2013, 12:05
85 Postings

"TT"-Umfrage sieht Landeshauptmann-Partei bei 35 Prozent, "Krone"-Umfrage bei 30,5 Prozent - SPÖ und Grüne kämpfen um Platz zwei, FPÖ verliert

Innsbruck - Die von ÖVP-Proponenten wie Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle geforderten 40 Prozent der Stimmen bei der Tiroler Landtagswahl am 28. April liegen laut aktuellen Umfragen derzeit außer Reichweite. Laut einer von der "Tiroler Tageszeitung" in Auftrag gegebenen und am Mittwoch veröffentlichten Befragung der Karmasin Motivforschung rangiert die Partei von Landeshauptmann Günther Platter derzeit bei rund 35 Prozent. Eine IMAD-Umfrage im Auftrag der "Kronen Zeitung" sah die ÖVP am Dienstag sogar bei nur 30,5 Prozent.

Befragt wurden jeweils 500 Tiroler, die Schwankungsbreite liege bei etwa 4,5 Prozent. Den Umfragen zufolge dürften SPÖ und Grüne um den zweiten Platz rittern. Während Karmasin die SPÖ bei 15 Prozent und die Grünen bei 14 Prozent sieht, liegen SPÖ und Grüne bei IMAD mit rund 14 Prozent nahezu gleichauf.

Vorwärts Tirol knapp zweistellig, Verluste für FPÖ

Die neue Liste Vorwärts Tirol der ehemaligen Landesräte Hans Lindenberger (früher SPÖ) und Anna Hosp (früher ÖVP) liegt in den Umfragen zwischen neun (IMAD) und 13 Prozent (Karmasin). Die FPÖ verliert und kommt jeweils auf etwa neun Prozent, bei der Landtagswahl 2008 hatten die Freiheitlichen noch mehr als zwölf Prozent erreicht.

Stronach käme in Landtag, starkes Minus für Liste Fritz

Die stärksten Verluste prophezeien die Umfragen der Liste Fritz - Bürgerforum Tirol. Hatte die Liste Fritz Dinkhausers bei der letzten Wahl noch 18,35 Prozent erreicht, kommt sie nun nur noch auf fünf beziehungsweise 6,5 Prozent.

Das erstmals antretende Team Stronach darf sich derzeit sechs bis 6,5 Prozent erwarten. Am Einzug in den Landtag scheitern dürften den Umfragen zufolge "Gurgiser & Team", "Für Tirol", die Piraten und die KPÖ. (APA, 20.3.2013)

Share if you care.