Tourismus: Mehr Gäste denn je

19. März 2013, 17:01
3 Postings

Wien - Das Ötztal, das Salzkammergut und die Salzburger Sportwelt sind laut der am Dienstag vorgestellten Destinationsstudie der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) die erfolgreichsten ländlichen Tourismusregionen. Unter den Städten konnte Wien, Seriensieger der vergangenen Jahre, seinen Spitzenplatz vor Salzburg und Graz verteidigen.

Während sich die Zahl der in- und ausländischen Gäste zwischen 1992 und 2012 um 40 Prozent auf etwa 36 Millionen erhöht hat, stieg die Zahl der Übernachtungen in diesem Zeitraum nur marginal auf 131 Millionen. Grund dafür ist die deutlich sinkende Aufenthaltsdauer der Reisenden. Im Durchschnitt verbrachten die Urlauber lediglich 3,6 Tage (in den Landeshauptstädten gar nur zwei Tage) in ihren Unterkünften - vor 20 Jahren waren es bundesweit noch mehr als fünf Tage gewesen.

ÖHV-Generalsekretär Thomas Reisenzahn stellte zudem die Notwendigkeit heraus, im Tourismussektor mit innovativen Ideen zu punkten. Man müsse auch den Mut mitbringen, auf Nischenbereiche zu setzen. So habe beispielsweise Saalfelden Leogang durch das Errichten von mehr als 700 Kilometern Mountainbikewegen eine ganz neue Zielgruppe gewonnen; daraus resultiere auch die Zunahme der Sommernächtigungen von etwa 20 Prozent in den vergangenen drei Jahren.

Trotz der überwiegend positiven Aussichten sieht Reisenzahn vor allem in den stark angestiegenen Energie-, Werbe- und Personalkosten zunehmend ein Problem - lediglich die sehr günstige Zinslage am Markt könne dies aktuell aufwiegen. (josa, DER STANDARD, 20.3.2013)

Share if you care.