Virus treibt gefährliches (Kokosnuss-)Spiel

1. August 2003, 18:12
posten

UserInnen bestimmen den Schaden am eigene PC je nach Punktezahl selbst

Der Virus Coconut-A ist ein eigenwilliger Schädling. Er hat ein Spiel im Gepäck, der von ihm verursachte Schaden hängt vom erzielten Punktestand ab.

Der Wurm wird als E-Mail-Attachment in Form einer Datei mit Namen "Coconut.EXE" verschickt und versendet sich anschließend selbst.

Merkmale

Der Virus weist folgende Merkmale auf:

Betreffzeile: The Coconut Game
Text: This game made me feel like I was on a vacation :)
Attachment: coconut.exe

"Coconut Shy"

W32/Coconut-A zeigt dann das Spiel "Coconut Shy" an, bei dem der Anwender 3 Versuche hat, um ein Bild von Frans Devaere (für 1 Punkt) oder Graham Cluley (für 2 Punkte) über Tastendruck zu treffen. Der Virus infiziert 6 abzüglich des Punktestands Dateien im System.

Frans Devaere ist ein angeblicher Hacker aus Belgien. Graham Cluley ist Senior Technology Consultant und Head of Corporate Communications bei Sophos Anti-Virus.

Coconut Shy

Punkte und Dateien

Schließlich zeigt der Virus ein Meldungsfenster an, in dem der Anwender darüber informiert wird, wie viele Punkte er erreicht hat und wie viele Dateien infiziert wurden.

"Gigabyte"

Der Wurm wurde von einer als "Gigabyte" bekannten Virenautorin geschrieben. Gigabyte richtete verstärkt ihre Aufmerksamkeit auf Cluley, seitdem er behauptete, dass die Mehrheit der Virenautoren männlich sei. Bereits 2001 widmete sie Cluley den Virus W32/Parrot-A. "Gigabyte ist offenbar davon besessen, der Welt und im Besonderen mir zu beweisen, dass nicht nur das männliche Geschlecht Viren schreiben kann", sagt Cluley.

Sophos und Symantec bieten bereits Updates der Antivirus-Definitionen an.(red/pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.