Telekom Austria: Frequenzauktion drückt Kurs

19. März 2013, 12:10
1 Posting

Deutsche Bank fürchtet sehr teures Versteigerungsverfahren

Wien - Die Aktie der Telekom Austria hat heute, Dienstag, in einem international stabilen Telekommarkt um 4,65 Prozent nachgegeben. In der Vorwoche hatte das zuletzt schwache Papier noch zugelegt. Der deutliche Rückgang heute wird von Marktbeobachtern auf die gestern bekannt gegebenen Details zur Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen durch die Regulierungsbehörde RTR zurück geführt.

Durch das Auktionsdesign soll einem vierten Anbieter die Möglichkeit gegeben werden, in der Markt einzutreten - dabei wurde dieser gerade durch den Kauf von Orange durch "3" konsolidiert. Laut der Deutschen Bank könnte außerdem die Frequenzversteigerung für alle Bewerber teurer werden als der Markt verträgt.

Die Telekom wollte die Aktienentwicklung nicht kommentieren. Man selbst sei jedenfalls immer davon ausgegangen, dass die RTR auch einen vierten Anbieter ermöglichen werde. (APA, 19.3.2013)

Share if you care.